Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Wohnungsbrand Güstrow Frau erleidet schwere Verbrennungen

Von grie | 13.12.2016, 21:00 Uhr

Wohnungsbrand in Güstrower Lindenallee. Nachbarn eilen zur Hilfe und werden selbst verletzt.

Bei einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Güstrower Lindenallee in Dettmannsdorf sind am späten Montagabend eine 68-jährige Mieterin schwer und zwei weitere Bewohner leicht verletzt worden. Noch ist der Polizei nicht klar, wie der Brand ausgebrochen ist. „Allerdings befand sich die Mieterin direkt neben dem Brandherd. Das Feuer griff auf die Couch und ihre Kleidung über“, informiert Polizeihauptkommissar Gert Frahm von der Güstrower Polizei. Die Verbrennungen der 68-Jährigen waren so schwer, dass sie zur weiteren Behandlung nach Lübeck geflogen werden musste. Ihr Zustand war auch Dienstag Nachmittag weiter ernst.

Das Feuer brach im Wohnzimmer der Frau im zweiten Obergeschoss der Lindenallee 7 aus. Nachbarn eilten sofort zur Hilfe und versuchten die Flammen mit Wassereimern zu löschen. Sie alarmierten auch die Güstrower Feuerwehr. Beim Helfen zog sich ein 55-jähriger Bewohner eine Rauchgasvergiftung zu, eine 71-jährige Nachbarin erlitt zudem einen Schock.

Die Güstrower Kameraden hatten den Brand schnell unter Kontrolle. Trotz der schweren Verletzungen der Mieterin wurde die Wohnung durch das Feuer nicht so stark in Mitleidenschaft gezogen. Während des Einsatzes mussten die anwesenden Bewohner des fünfstöckigen Hauses jedoch kurzzeitig evakuiert werden. Mit Ausnahme der betroffenen Wohnung blieben die übrigen neun aber bewohnbar.

Warum der Brand ausgebrochen ist, ermittelt nun die Polizei. Der Kriminaldauerdienst hat die Wohnung zunächst beschlagnahmt. Der Schaden wird auf 10 000 Euro geschätzt.