Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Silvester in Güstrow „Es ist nicht zu fassen!“: Teile des historischen Borwin-Brunnen gesprengt

Von Eckhard Rosentreter | 01.01.2018, 11:40 Uhr

Einen Tag nach der teilweisen Zerstörung des historischen Borwinbrunnens in Güstrow hat die Polizei einen ersten Tatverdächtigen ermittelt. Details könnten mit Rücksicht auf laufende Ermittlungen noch nicht genannt werden, es seien aber Beweismittel gesichert worden, sagte ein Polizeisprecher am Dienstagmorgen.

Sie möchten weiterlesen?
Wählen Sie eine Option:
Sie sind bereits Digitalabonnent?
Probemonat für 0 €
  • Alle Artikel & Inhalte auf svz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiobeitrag
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 2,49 €/Woche