Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Güstrow Dem Weihnachtsmann ganz nah

Von Caroline Awe | 05.12.2016, 05:00 Uhr

Besonders für Kinder bot der zwölfte Weihnachtsmarkt der Volkssolidarität ein buntes Programm mit Basteln, Backen, Singen und Co.

Besonders die kleinsten Gäste kamen beim diesjährigen Weihnachtsmarkt der Volkssolidarität (VS) auf ihre Kosten. Ob Weihnachtsbäckerei, Bastelstraße oder Karussellfahrt – langweilig dürfte es am Sonnabend für niemanden auf dem Verbandsgelände in der Neukruger Straße geworden sein. „Es ist eine schöne Tradition geworden und das bestätigt uns, den Markt auch jedes Jahr wieder zu machen – seit zwölf Jahren“, sagt Vorstandsmitglied Petra Förster. Der Weihnachtsmarkt sei in jedem Jahr ein bisschen gewachsen. „Anfangs waren es gerade einmal fünf Stände – jetzt sind es 30“, fügt Petra Förster hinzu.

Ein Höhepunkt sei das kostenfreie Kinderkarussell. „Wir haben uns dafür entschieden, weil wir niemanden ausschließen wollen“, sagt Förster. Das gefällt auch Anne-Katrin Bresemann. „Es ist wirklich toll, was hier geboten wird und das kostenlose Karussell für die Kinder ist wirklich eine schöne Idee“, lobt die 38-jährige Strenzerin. Tochter Charlotte zog es direkt zur weihnachtlichen Bäckerei. Das Ausstechen von Sternen und Monden macht der Dreijährigen sichtlich Spaß. „Sie liebt das Plätzchenbacken. Zu Hause haben wir auch schon Kekse gebacken und nächste Woche gibt es Quarkbällchen. Die isst Charlotte besonders gerne“, verrät Anne-Katrin Bresemann, die sich auch an den vielen Kunsthandwerksständen Inspirationen holte.

Seit zwölf Jahren ist auch Günter Hemp mit von der Partie. Der 78-Jährige mimt den Weihnachtsmann, der für jedes Kind eine kleine Leckerei aus der Manteltasche zauberte. Mutig traute sich auch die dreijährige Elisa Hermann zu dem Rauschebart und posierte gerne für ein Erinnerungsfoto. Die kleine Elisa lebt eigentlich in der Nähe von Hamburg und besucht gerade Oma Roswitha Retzlaff in Güstrow. Gemeinsam erkundeten sie den familiären Weihnachtsmarkt.

Auf der kleinen Bühne in der Festscheune zeigten die Kinder der VS-Kitas Spatzennest, Dachssteig, Schlossgeister und Weinbergschnecken zur Freude der Gäste den ganzen Tag über ein weihnachtliches Programm und an dem traditionellen Trödelstand durfte kräftig für den guten Zweck gefeilscht werden. „Der Erlös kommt unserem Kinderheim in Roggow zugute – das ist auch schon Tradition“, sagt Petra Förster, die weiß, dass die Gelder unter anderem für die Weihnachtszeit eingesetzt werden.