Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Güstrow Borwinbrunnen: vorzeitiger Baubeginn genehmigt

Von Caroline Awe | 06.04.2019, 05:00 Uhr

Das in der Silvesternacht 2017/18 zerstörte Wahrzeichen soll bald wieder im alten Glanz erstrahlen.

Zum Brunnenfest am 5. Mai erstrahlt der in der Silvesternacht 2017/18 zerstörte Borwinbrunnen in Güstrow noch nicht wieder im neuen alten Glanz. Inzwischen sei aber zumindest die Genehmigung zum vorzeitigen Baubeginn von Seiten des Fördermittelgebers ins Haus geflattert, informiert Güstrows Bürgermeister Arne Schuldt.

Die Förderung ist auch notwendig. Rund 110 000 Euro sind für die Reparatur des Borwinbrunnens, der mit illegalen Silvesterböllern beschossen worden war, veranschlagt worden. Dabei war die Wasserschale stark beschädigt worden. Eine Reparatur der Schale ist aus den Bruchstücken und Ergänzungen möglich.

Nachdem der Restaurator und der Statiker die erarbeiteten Unterlagen nochmals geprüft haben, wurden nun die Ausschreibungsunterlagen veröffentlicht. „Nach der regulären Ausschreibungsfrist und Prüfung der Angebote durch den Restaurator, wird voraussichtlich Mitte April der Zuschlag erteilt“, sagt Schuldt. Die Baumaßnahmen, verspricht der Bürgermeister, sollen dann möglichst zeitnah anlaufen.

Das Amtsgericht Güstrow hatte den geständigen 31-jährigen Thomas P. wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und zehn Monaten verurteilt.