Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Forstamt Güstrow Ausbildungszentrum für Forst

Von grie | 11.12.2017, 21:00 Uhr

Das Forstamt Güstrow verdoppelt die Anzahl der Azubis und baut neu.

Die vom Land gestartete Ausbildungsoffensive kommt auch dem Forstamt Güstrow zu Gute. Landesweit soll die Anzahl der Forstazubis im nächsten Jahr von bisher 20 auf 30 Frauen und Männer steigen. „Dadurch wird sich die Anzahl der Auszubildenden in unserem Forstamt verdoppeln. Wir konzentrieren uns verstärkt auf die Ausbildung“, sagt Forstamtsleiter Ralf Neuß. Aktuell hat das Forstamt an der Gleviner Burg 1 sieben Azubis.

Bereits jetzt ist das Güstrower Forstamt als Lehrforstamt eingestuft und kooperiert eng mit der Berufsschule in Güstrow-Bockhorst. Doch bei der angepeilten Verdoppelung der Azubizahlen und der damit verbundenen Aufstellung von zwei Ausbildungsgruppen stößt das Forstamt an seine räumlichen Kapazitätsgrenzen. „Deshalb werden wir die Baracke auf dem Forsthof abreißen und durch einen Neubau, ein neues Ausbildungszentrum ersetzen“, kündigt Neuß an. Die Planungen dafür sollen nächstes Jahr beginnen. Neuß rechnet damit, dass 2019 gebaut werden kann. Im Jahr 2020 soll das neue Ausbildungszentrum in Güstrow seinen Betrieb aufnehmen.

Um der steigenden Zahl von Azubis zu begegnen, hat Neuß in diesem Jahr bereits einen zweiten Forstwirtschaftsmeister eingestellt. Martin Doliwa soll sich ebenso wie sein Kollege als Ausbildungsmeister um die jungen Forstleute im Forstamt kümmern. „Mit zwei Ausbildungsmeistern sind wir gut aufgestellt“, so Neuß.

Dem Forstamt Güstrow sind hoheitlich rund 16 840 Hektar Waldfläche unterstellt. Rund ein Drittel davon befinden sich im Eigentum der Landesforst MV. In den sieben Revieren wachsen 58 Prozent Nadelgehölze.