zur Navigation springen
Lokales

19. November 2017 | 16:58 Uhr

Große Weinlese in Bülower Burg

vom

svz.de von
erstellt am 12.Okt.2010 | 06:44 Uhr

Bülower Burg | Von wegen Südhang am Rheinufer oder am Neckarstrand: In Bülower Burg hat gestern die Weinlese begonnen. Hier, im Herzen Mecklenburgs, funktioniert der Weinanbau einwandfrei, sagt Hobby-Winzer Andreas Bretträger mit voller Überzeugung und schneidet eine Rebe mit dicken, schwarzen Trauben ab. In Ermangelung von Bergen auf dem platten Land im Nordosten konnte er seine Weinstöcke natürlich nicht an einem Hang pflanzen. "Aber ein Weingarten tut es auch", sagt der 74-Jährige.

Mit Beginn der Weinlese herrscht im Garten von Waltraud und Andreas Bretträger in Bülower Burg Hochbetrieb. Verwandte und Freunde pflücken, zupfen, waschen und quetschen die Trauben. "Ich habe auch nicht gedacht, dass bei uns Wein wächst", sagt Günter Frahm, Schwager von Andreas Bretträger. Der Güstrower half mit seiner Frau Brigitte gestern kräftig mit, die reifen Trauben zu ernten. Mittlerweile ist er durch seinen Schwager selbst zum Weintrinker und Hobby-Winzer geworden. In seinem Garten an der Schanze hat er schon etliche Weinstöcke angelegt. Der Klimawandel und die neuen, widerstandsfähigeren Rebsorten würden den Anbau hier möglich machen, so Andreas Bretträger. "Der Wein schmeckt super. Der kann sich mit jedem aus Süddeutschland messen", ist Günter Frahm überzeugt.

Aus Süddeutschland hat Andreas Bretträger auch seine Leidenschaft für den Weinanbau mitgebracht. Er und seine Frau kamen 1998 aus Winnenden in Baden-Württemberg in den hohen Norden und ließen sich in einem Häuschen mit großen Garten in Bülower Burg nieder. Gleich legte Bretträger einen Weingarten an. "Das musste einfach sein. Das hatte ich mir schon immer erträumt", erzählt er. Und seine Frau ergänzt: "Wir haben uns ein Stück Heimat mitgebracht." 60 Weinstöcke stehen heute in ihrem Garten. Die Rebsorten Trollinger, Regent und Dornfelder sind dabei. Alles kräftige und trockene Rotweine. "Wenn man Regent und Trollinger mischt, ergibt das hervorragenden Wein", weiß der Hobby-Winzer. Was den Weinanbau betrifft hat sich Andreas Bretträger alles selbst angeeignet. Vorbild ist dabei immer das Weinland Baden-Württemberg. "In Fellbach bei Stuttgart habe ich einen Freund der Winzer ist. Dort hole ich mir immer gute Tipps", sagt er.

Alles, was die Bretträgers anbauen, ist für den Eigenbedarf gedacht. "Der wird nicht verkauft, den trinken wir selber", sagt Waltraud Bretträger. "Jeden Tag ein Viertele - das ist Medizin", so die Schwäbin. Natürlich bekommen Verwandte und Freunde auch etwas ab. Bis zu 100 Kilogramm Trauben wurden gestern geerntet. Das soll laut Andreas Bretträger ca. 70 Liter Wein ergeben. Jetzt werden die Trauben zunächst gepresst und dann zum Gären angesetzt. Danach kommt der Wein in die Fässer im Keller. "Damit er ruhen kann", so der Hobby-Winzer. Im Herbst 2011 wird der Wein aus Bülower Burg dann zum Trinken perfekt sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen