Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Wasserschaden Hanfzucht in Rostock-Schmarl aufgeflogen

Von NNN | 09.01.2019, 14:40 Uhr

Mieter verweigert Klempner und Polizisten den Zutritt. Bei Wohnungsdurchsuchung finden die Beamten 20 Pflanzen.

Pech für einen Hanfzüchter im Rostocker Stadtteil Schmarl: Aufgrund eines Wasserschadens ist am Dienstagnachmittag seine Plantage aufgeflogen. Die professionelle Anlage hatte der 31-Jährige in seiner angemieteten Wohnung in einem Mehrfamilienhaus untergebracht. Als er einem Klempner nach dem Wasserschaden den Zutritt verweigerte, rief dieser die Polizei zu Hilfe. Doch auch die alarmierten Beamten wollte der Mann nicht hereinlassen, sodass sie einen Schlüsseldienst hinzuziehen mussten. Letztendlich blieb ihnen nur, die Tür aufzudrücken, weil sich der Mieter von innen dagegen stemmte.

In seiner Wohnung hatte der Rostocker zwei Zelte zur Aufzucht aufgestellt und darin Cannabis angebaut. Bei der richterlich angeordneten Durchsuchung fanden die Beamten mehr als 20 Pflanzen von 30 bis 120 Zentimetern Wuchshöhe sowie bereits abgeerntete Exemplare und diverses Aufzugsequipment. Für die weiteren Ermittlungen stellten sie auch den Computer und das Handy des Mannes sicher.