Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Triathlon Michael Raelert erbringt den Leistungsnachweis

Von Bernd-Dieter Herold | 30.06.2019, 17:35 Uhr

Der Rostocker belegt beim Chiemsee Triathlon den zweiten Platz. Markus Liebelt fehlen 17 Sekunden zu Bronze.

Leistungsnachweis erbracht? Der zweite Platz von Profi Michael Raelert in der Hitzeschlacht (36 Grad Celsius) des 8. Eberl Chiemsee Triathlons mit einem Rückstand von 2:52 Minuten auf den siegreichen Österreicher Thomas Steger (3:39:58 Stunden) sowie vor dem Grassauer Julian Erhardt (3:48:49) und dem wie Raelert in der TG triZack Rostock beheimateten Markus Liebelt (3:49:06) lässt eigentlich kein anderes Urteil zu.

„Michis“ australischer Coach Brett Sutton wird nach genauer Analyse entscheiden, ob in der noch bis zum 18. August laufenden Qualifikationsperiode für die Ironman-Weltmeisterschaft auf Hawaii Ausschau nach einem geeigneten Rennen gehalten wird.

Michael Raelert kam im Schwimmen nach zwei Kilometern als Führender (25:43 Minuten/Liebelt 28:07) aus dem Chiemsee, drückte auch auf der 80 Kilometer langen Radstrecke durch das profilierte Chiemgauer Hinterland kräftig aufs Tempo. Mit 1:54:37 Stunden legte der Wahl-Hamburger unter den Profis auch hier die schnellste Zeit vor. Liebelts 1:56:35 h konnten sich ebenfalls sehen lassen. Der 27-Jährige war nur 29 Sekunden langsamer als der spätere Sieger.

Im Nachhinein wird sich Markus mit Blick auf die nur 17 Sekunden Abstand auf das Podium ärgern, im Wechselgarten T1 mehr als eine Minute gegenüber dem Durchschnitt der Konkurrenz „vertrödelt“ zu haben.

Im abschließenden Lauf über 20 Kilometer machte Steger schnell seinen Rückstand wett und legte mit 1:14:37 Stunden den schnellsten Split hin. Der direkt aus dem Höhencamp von St. Moritz angereiste Raelert benötigte 1:19:42, Liebelt 1:20:06. Ihm fehlten im Herzschlagfinale um Platz drei nur wenige Meter.