Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Rostock Schwerer Unfall legt Feierabendverkehr lahm

Von Stefan Tretropp | 17.12.2019, 21:15 Uhr

Weil ein junger Autofahrer eine rote Ampel überfährt, kommt es auf der Stadtautobahn in Evershagen zu Einschränkungen.

Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Dienstagabend im Rostocker Stadtteil Evershagen gekommen. Zwei Autos waren zusammengestoßen, zwei Verletzte gab es zu beklagen – und jede Menge Verkehrschaos. Wie die Polizei mitteilte, hatte sich das Unglück gegen 18.45 Uhr auf der Stadtautobahn in Richtung Warnemünde, am Abzweig zur Jägerbäk ereignet. Der Fahrer eines Mercedes, er soll 27 Jahre alt sein, kam nach Aussagen der Beamten vom Schutower Kreuz und war in Richtung Evershagen auf der Stadtautobahn unterwegs, als für ihn die Ampel auf Rot umsprang.

Trotzdem soll der junge Fahrer noch Gas gegeben haben und fuhr über die Kreuzung. Der Fahrer eines VW, der aus Warnemünde kam und nach links Zur Jägerbäk abbog, weil für ihn die Ampel Grün zeigte, stieß mit dem Mercedes zusammen. Der Wagen des 27-Jährigen wurde nach rechts gegen eine Laterne geschleudert und vollkommen demoliert. Der VW blieb mitten auf der Kreuzung stehen, ebenfalls stark beschädigt im Frontbereich.

In den Autos befand sich jeweils nur der Fahrer. Beide erlitten leichte Verletzungen und kamen in ein Krankenhaus. An der Unfallstelle kamen zwei Rettungswagen, ein Notarzt, die Feuerwehr und zahlreiche Polizei-Streifenwagen zum Einsatz. Dadurch, dass der Unfall mitten auf der stark befahrenen Kreuzung passierte, entwickelte sich ein langer Stau in alle Richtungen. Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen zur genauen Unfallursache aufgenommen.