Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

11. Familiensportfest Rostock Deutsches Sportabzeichen begeistert Alt und Jung

Von Stefan Menzel | 29.06.2019, 21:19 Uhr

Rund 400 Rostocker haben es am Sonnabend geschafft: Sie haben das begehrte Deutsche Sportabzeichen erhalten.

"Herzlichen Glückwunsch", sagt Läufer Malte Adelmann zur 77-jährigen Gudrun Berkholz nach dem 3000-Meter-Lauf. Der Läufer hat zusammen mit Paul Stoll die vermutlich älteste Teilnehmerin des Familiensportfestes im Leichtathletikstadion am Sonnabend auf den letzten drei Runden begleitet. Kaum ein Zuschauer war zu beobachten, der nicht die Leistung der Läuferin mit andauerndem Applaus belohnte.

Die Strecke war etwas zu kurz für Gudrun Berkholz

Für Gudrun Berkholz waren die 3000 Meter der Abschluss ihrer Leistungen für das diesjährige Deutsche Sportabzeichen: "Das war ein bisschen kurz für mich. Früher bin ich gerne lange Strecken wie Marathon gelaufen." Nach eigenen Angaben wird sie meist erst nach 20 Minuten Laufen so richtig warm.

Kurz zuvor hat es bereits Stefan Eckardt geschafft: In diesem wie im vergangenen Jahr konnte er das Sportabzeichen in Gold ablegen. Dafür nötig sind hervorragende Leistungen in den vier Bereichen Ausdauer (zum Beispiel 3000- oder 10.000-Meter-Lauf), Kraft (zum Beispiel Kugelstoßen oder Medizinballwerfen), Schnelligkeit (zum Beispiel 100-Meter-Lauf) und Koordination (zum Beispiel Hoch- oder Weitsprung). "Das war schon mein Ziel", sagt Eckardt. Leider habe er sich beim 3000-Meter-Lauf um 20 Sekunden verschlechtert, was er aber nächstes Jahr wieder aufholen möchte.

Rostocker Familie möchte sportlicher werden

Familie Kleine-Möllhoff ist zum ersten Mal dabei. "Ich habe mich dem Gruppenzwang unterworfen", sagt Vater Daniel. Hingegen sind seine drei Töchter Amelie (6), Lilli (9) und Mira (6) sowie seine Frau Stefanie ganz in ihrem sportlichen Element. "Ich habe in der Schule ein Plakat vom Familiensportfest gesehen und daher sind wir auf die Idee gekommen", sagt Stefanie. Gemeinsam wollten sie es einfach mal ausprobieren, um in Zukunft als Familie vielleicht etwas sportlicher zu werden.

Für den insgesamt vom Stadtsportbund mit Unterstützung des 1. Leichtathletikvereins Rostock sehr gut organisierten Wettkampf hat Stefanie Kleine-Möllhoff einen kleinen Verbesserungsvorschlag: "Ein Lageplan mit den einzelnen Stationen wäre nicht schlecht."

Sportstadt Rostock

Andreas Röhl, Geschäftsführer beim Stadtsportbund, ist überzeugt: "Rostock ist auf jeden Fall eine Sportstadt." Denn jeder vierte Einwohner sei in einem Sportverein aktiv, dies würden sie auch bei den hervorragenden Leistungen im Leichtathletikstadion zeigen. Er schätzt, dass an diesem Tag insgesamt knapp 400 Rostocker die sportlichen Voraussetzung für das Sportabzeichen in den drei Stufen Gold, Silber oder Bronze erfüllt haben.