Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Goalball RGC Hansa begeistert seine zahlreichen Fans

Von Peter Richter | 11.11.2018, 22:03 Uhr

Gastgeber RGC Hansa verpasste in der Super European Goalball League knapp eine Medaille, begeisterte aber die Zuschauer.

Gastgeber RGC Hansa hat mit einem 4:4 in der ersten Halbzeit gegen Titelverteidiger Sporting Lissabon (Endstand 5:11) sowie zwei spektakulär im letzten Moment gewonnenen Vorrundenspielen am Heim-Wochenende in der Division Süd der Super European Goalball League seine zahlreichen Fans in der Sporthalle Warnemünde begeistert.

„Schade, dass wir uns nicht richtig belohnen konnten, als Vierter knapp an einer Medaille vorbeischrammten, aber wir sind trotzdem zufrieden, vor allem auch, weil unsere drei jugendlichen Eigengewächse (Michelle Tiede, Julian Bleifuß und John Turloff) ihre Aufgaben hervorragend gelöst haben“, berichtet Mannschaftskapitän Reno Tiede.

Nach dem Auftakt mit dem sensationellen Pausenstand gegen Lissabon mit seinen extra aus São Paulo eingeflogenen zwei brasilianischen Weltmeistern folgen zwei Dramen. Im Vergleich mit dem GC Perun Prag steht es drei Minuten vor Schluss 3:7. Goalgetter „RT7“ sorgt mit seinen Toren für das 8:8. Dann Penalty gegen die Hanseaten – der erst 16-jährige Julian Bleifuß wehrt ab gegen den tschechischen Starspieler! Zur Krönung gelingt vier Sekunden vor dem Ende Tiede der 9:8-Siegtreffer. Doch die Partie gegen Ljubljana sollte dies noch toppen. „Das war richtig krank“, sagt der RGC-Kapitän. Sein Team führt 3:1, 4:2, doch die Slowenen gleichen noch aus. Praktisch mit dem Abpfiff verursachen sie jedoch einen Penalty. Und der führt letztlich dank einer taktischen Finesse zum 5:4. Der Wurf von Tiede wird zwar gehalten, aber genau wie er es den Trainern vorher signalisiert hatte, zeigen sie, als erkennbar ist, dass der „Torwart“ auf die richtige Ecke spekuliert, praktisch in den Penalty hinein rechtzeitig Substitution (Auswechslung) an. Darum Wiederholung, und diesmal, eine halbe Sekunde vor Ablauf der Zeit, geht der Ball vom Innenpfosten rein!

Nach dem 2:8 im Halbfinal-Duell mit Ljubljana waren im Spiel um Bronze (2:12 gegen Prag) die Verletzung und das Ausscheiden von Center Alexander Schreck der Knackpunkt für die Gastgeber. „Er hat ganz eklig einen Ball abbekommen, sein ganzer Unterarm ist blau und grün angelaufen. Alex musste mit Verdacht auf Handgelenkbruch ins Krankenhaus. Die Uni-Klinik konnte dann aber Entwarnung geben: Alex hat ,nur‘ eine starke Prellung erlitten“, so Reno Tiede.

Der Turniersieg in Warnemünde ging erwartungsgemäß an Lissabon (11:2 im Finale über Ljubljana).

Rostocker GC Hansa: Alexander Schreck, Ernst Kroisl, Reno Tiede, Michelle Tiede (18), Julian Bleifuß (18), Charlotte Kaercher, John Turloff (16), Stan Sperlich; Trainer: Mario Turloff, Christoph Görtz