Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Fußball-Kreisklasse Warnow Mit Urgestein Jörg Radeloff ein ganz anderes Spiel

Von Arne Taron | 05.06.2019, 17:10 Uhr

Ein abwechslungsreiches, spannendes, teilweise hitziges Derby zwischen dem SV 1926 Cammin und dem BSV Kessin endet 2:2.

24. Spieltag der Fußball-Kreisklasse Warnow:

Staffel I

SSV Satow II – SC Viktoria Rostock 06 1:7 (1:4)

Tore: 1:0 Storbeck (4.), 1:1 John (11.), 1:2 Hoffmann (23.), 1:3 John (23.), 1:4 Adam (40.), 1:5 Hoffmann (57.), 1:6 Adam (79.), 1:7 Hoffmann (80.)

Satow II: Nenke – Ph. Kandula, St. Schulz, Dörner, Lumaschi, Rodatz (15. M. Schulz), Pehlke, Milewski (30. Schlünz), Mai, Seemann, Storbeck

SC Viktoria 06: Töpfe – Tempel, Haase, Kluth, Wolfinger, Bäcker, Hoffmann, John, Drewes, Adam, Morris Neu (69. Krause)

TSV Rostock 2011 I – BSG Retschow 1:2 (1:0)

Tore: 1:0 Bork (4.), 1:1 Sperlich (48.), 1:2 Sperlich (90.)

Marcel Heß (TSV 2011 I): Das Ergebnis spiegelt die ganze Saison wider: Du hast den Gegner total im Griff, dann musst du verletzungsbedingt auswechseln, hast selbst die Chance zum Siegtreffer und bekommst in der 93. Minute ein Traumtor eingeschenkt. Jeder einzelne Spieler ist froh, wenn diese verrückte Saison vorbei ist.

Danilo Hellwig (Retschow): Die erste Halbzeit war von uns katastrophal. Folgerichtig lagen wir 0:1 hinten. Allerdings trat das Team nach der Pause viel engagierter auf. Den 2:1-Endstand haben wir uns erarbeitet.

TSV 2011 I: Marcel Heß – Maik Heß, Bork, Wilde, Leuchter (46. Sieland), Mahnke, Krüger, Naedler, Böggemann, Postelt, Eckhardt

Retschow: Latzko – Härtel, D. Hellwig, Sandau, Ludwig (46. Carstens), Röbke, S. Hellwig, Lampen, Sperlich, Marcath, John

LSG Elmenhorst II – SSV Satow II 3:1 (0:0)

Tore: 1:0 Seidel (60.), 2:0 Schickor (65.), 2:1 Schulz (76.), 3:1 Strobel (85.)

Felix Rösler (Elmenhorst II): Gegen zehn Satower quälen wir uns durch das Spiel und verpassen sehr viele Möglichkeiten, die Entscheidung zu erzwingen. Unser Zweikampfverhalten reicht phasenweise auch für die Kreisklasse nicht.

Elmenhorst II: Burchard – Schlaack (46. Gruhnke), Strobel, Dau, Schröder, Schickor, Maletzke, Seidel, Haghjo (46. Rose), Schmalisch, Baitler

Satow II: Roß – P. Kandula, Große, St. Schulz, Rodatz, Mai, Poppe, Rudolphi, Storbeck, M. Schulz

PSV Rostock III – HSG Warnemünde II ausgefallen: Die Gäste hatten nicht genug Personal

Hohen Luckower VfB – TSG Neubukow II 15:1 (7:1)

Tore: Thony Jandt 3, Hannes Jandt 2, Höft 2 (davon ein Elfmeter), Steglich 2, Wölk, Andreas Jandt, Karl-Wilhelm Meyer, Ronny Meier (Elfmeter), Rachow (Elfmeter), Rutz (Eigentor) – Both

Karsten Ruhnke (Neubukow II): Das Ergebnis spricht für sich. Katastrophale Leistung.

Neubukow II: Bleuse – Hirsack, Ruhnke, Born, Riewe, Gloede, Rutz, Both, R. Brennmehl, Steinmeier (46. Leitner), Ebel

SV Parkentin II – ESV Lok Rostock II 5:5 (1:1)

Tore: 1:0 Köhn (17.), 1:1 Gottschalt (45.), 1:2 Gottschalt (55.), 2:2 Symanski-Meier (58.), 3:2 Wiesner (63.), 3:3 Bars (70.), 4:3 Köhn (75./ Foulelfmeter), 5:3 Wiesner (77.), 5:4 Ladwig (90.), 5:5 Gottschalt (90.)

Gunnar Stockfisch (Parkentin II): Unfassbar, dass wir das Spiel nach einer Zwei-Tore-Führung noch aus der Hand geben. Da müssen wir uns in den Schlussminuten cleverer anstellen.

Robert Behnke (ESV Lok II): Alles in allem war die Punkteteilung in Ordnung. Beide Abwehrreihen hatten heute nicht ihren besten Tag. Trotzdem ein Lob an unsere Truppe, dass sie in den letzten zehn Minuten noch mal alles reinwarf, um die zwei Tore Rückstand wettzumachen und nicht mit leeren Händen die Heimreise anzutreten.

Parkentin II: Cl. Winski – Schwarz, Schimnick, Hassel (90. Leutner), M. Schröder, D. Schulz, Köhn, Beese (83. Möwius), R. Schulz, Szymanski-Meier, Wiesner

ESV Lok II: Oelschlägel – R. Schröder, Speer, Bruß (46. Laß), Gottschalt, Ibrahim, Berner, Steigels, Haß (65. Bars), Herdin, Ladwig

SC Viktoria Rostock 06 – SV 1932 Klein Belitz II 6:2 (3:0)

Tore: 1:0 Adam (8.), 2:0 Hoffmann (28.), 3:0 Hoffmann (31.), 4:0 Adam (46.), 4:1 Kracht (52.), 4:2 Düntsch (65.), 5:2 Drewes (74./Foulelfmeter), 6:2 Adam (90.)

Morris Neu (Viktoria): Klein Belitz II zeigte die gleichen Schwächen wie vor drei Wochen beim 8:2 im Hinspiel, deshalb reichte diesmal auch unsere „ältere Variante“. Damit geht eine erfolgreiche englische Woche zu Ende. Mit sechs Punkten und einer Tordifferenz von 13:3 gönnen wir uns jetzt ein freies Pfingst-Wochenende., um dann mit voller Energie zum Showdown um Platz drei auflaufen zu können.

Arne Wichmann (Klein Belitz II): Taktisch und spielerisch eine gute Leistung. Drei krasse Abwehrfehler und ein zweifelhafter Elfmeter brachten uns um ein besseres Endergebnis.

SC Viktoria 06: Töpfer – Wiencke, Tempel, Wolfinger, Krause (70. Freitag), Kluth, Wagner, Bäcker, Hoffmann, Drewes, Adam

Klein Belitz II: Heller – Breda, Suchland, Naujokat, M. Janczylik, T. Janczylik, M. Kracht, Düntsch, Wichmann, Nawrot, Dethloff

Spielfrei: Internationaler FC Rostock

Staffel II

BSV Kessin – TSV Rostock 2011 II 7:0 (2:0)

Tore: 1:0 Laubert (3.), 2:0 Guth (18.), 3:0 Oesterle (48.), 4:0 Kolbe (53.), 5:0 Stefan (55.), 6:0 Oesterle (75.), 7:0 Schulz (89.)

Enrico Dittmann (Kessin): Kompliment an die Jungs vom TSV 2011 II, die trotz der am Ende deutlichen Niederlage immer sportlich sehr fair waren. Für unseren Mittelfeldmann Matthias Guth alias „Bauer“ war es ein ganz besonderes Spiel, denn es war aus gesundheitlichen Gründen sein letztes.

Kessin: N. Peters – Riesner, Sturzwage, Laubert (76. Hutfilz), Töllner, Kolbe, Guth, Bauer, Papenhagen (46. Stefan), Oesterle, Zimmermann

TSV 2011 II: Koch – Gulde, Rasch, Ratzek, T. Krüger, Bork, Eckhardt (80. Schulze), Nehls, Stoffregen (57. Ammer), Gehder, Pöghe (57. Worbs)

TSV 2011 II – TSV Graal-Müritz II 0:19 (0:10)

Tore: Rein 8, Friedrich 4, Otte 2, Eickhoff 2, Schultheiß, Lebermann, Kliesch

Reinhard Kempert (Graal-Müritz II): Die Jungs haben es gut gemacht und sehr mannschaftsdienlich gespielt. Wir wollten und mussten etwas für Torverhältnis machen.

TSV 2011 II: M. Koch – St. Ratzek, Ammer, Worbs, Schulze, Breiding, Stoffregen, Pöghe, Albrecht, Gehder, Ulrich

Graal-Müritz II: T. Schröter – Hallier (46. Weber), Haase, Kliesch, Eickhoff, Schultheiß, Lebermann, Rein, Friedrich, Borgwardt, Otte

SV 1926 Cammin – BSV Kessin 2:2 (0:1)

Tore: 0:1 Glawaty (32./Eigentor), 1:1 Radeloff (65.), 1:2 Hammon (80.), 2:2 Radeloff (90.)

Andrea Hecker (Cammin): Die favorisierten Gäste übernahmen zwar von Beginn an die Kontrolle über das Spiel, aber sie wurden kaum wirklich torgefährlich, denn wir standen defensiv gut und gewannen dort die wichtigen Zweikämpfe. Nach einer Stunde kam Urgestein Jörg Radeloff aufs Feld. Von da an war das Spiel plötzlich ein anderes. Ein tolles Derby mit einer heißen Schlussphase – da wäre sogar noch ein Sieg möglich gewesen.

Enrico Dittmann (Kessin): Das Hinspiel, das aufgrund des etwas verworrenen Spielplans gerade drei Wochen her war, konnten wir eindeutig mit 5:0 für uns entscheiden. Danach versicherte mir der Camminer Jörg Radeloff aber, dass wir es im Rückspiel nicht so einfach haben würden. Am Ende sollte er Recht behalten. Es war ein abwechslungsreiches, spannendes und teilweise hitziges Derby.

Cammin: Hofmann – Zabel, Fiß, T. Hecker, M. Siewert, Piechulek, Finck, Schröter, Glawaty, L. Ganzel (60. Radeloff), Tomahogh

Kessin: Nobis – Hammon, Riesner, Sturzwage, Laubert, Töllner, Klingenberg, Dittmann (73. Drockner), Bauer, Hutfilz, Oesterle

SV Alt Sührkow – TSV Eintracht Sanitz/Groß Lüsewitz 0:3 (0:0)

Tore: 0:1 Hinzmann (49.), 0:2 Ihrke (80.), 0:3 Ihrke (84.)

Frank Todtenberg (Eintracht): In der ersten Hälfte war es ein Sommerkick, nach dem 1:0 dann ein reger Schlagabtausch: Alt Sührkow mit zweimal Latte und einmal Pfosten, wir mit vier 100-prozentigen Torchancen. Dieses Spiel hätte auch ganz anders ausgehen können. Die Einwechslung des länger verletzten Karl Kunze (seit November 2018) war eine spielentscheidende Maßnahme.

Eintracht: Berndt – Albrecht, Gebhardt, Brüdigam, Bennemann, Lübcke, Schwarz (87. Kugler), Cappallo (75. Kunze), Hinzmann (84. Harcks), Ahrens, R. Ihrke

Post SV Rostock II – SV Teterow 90 II 0:5 (0:2)

Tore: 0:1 Kagel (17.), 0:2 Bringmann (20.), 0:3 Sahr (53.), 0:4 Maciossek (60.), 0:5 Leonhardt (83.)

Marco Baetke (Post SV II): Kämpferisch kann man meiner Mannschaft keine Vorwürfe machen. Spielerisch hatten wir gegen den Tabellenführer nicht viel entgegenzusetzen. Unserem überragend aufgelegten Torhüter Daniel Lüdigke war es zu verdanken, dass es nur fünf Gegentore waren.

Post SV II: Lüdigke – Tannenberg, M. Peters, Diem, Kowark, Hillmann, Daniel (46. Thämlitz), Bouta, Abdul Jawad (46. Cammien), Gerber (32. Lange), Thiel

Gnoiener SV II – TSV Thürkow II 3:1 (2:0)

Tore: 1:0 Anders (4.), 2:0 Nitsch (21.), 2:1 Brinkhoff (52.), 3:1 Anders (54.)

SV Eintracht Groß Wokern – PSV Rostock IV 11:0 (5:0)

Tore: Erdmann 4, Knedlhans 3, Krause 2, Lange, Semler

Johannes Wolf (PSV IV): Leider waren wir mit dem Kopf schon in der Sommerpause, geht die Niederlage auch in der Höhe in Ordnung.

PSV IV: Panz – Schmidt, Andres, Siegmund, Roß, Jäkel, Schapat, Lettow, Benn, Murselaj, Wagner

LSV Boddin 51 – Schwaaner Eintracht II 3:0 (0:0)

Tore: 1:0 Winter (78.), 2:0 Winter (86.), 3:0 Meier (90.)