Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Aus dem Fußball-Kreis Warnow Bentwisch II 10:1 mit sechs Toren von Christoph Lüth

Von Arne Taron | 03.05.2019, 16:03 Uhr

Die Mannschaft erwischt im Halbfinale des Kreispokals im Kreisoberliga-Duell mit dem Doberaner FC II einen Sahnetag.

Im Halbfinale des Fußball-Kreispokals Warnow um den Stadtwerke Rostock Cup erwischte der FSV Bentwisch II im Kreisoberliga-Duell mit dem Doberaner FC II einen Sahnetag. Finalgegner ist der mit früheren Verbandsliga-Spielern besetzte Kreisligist Gnoiener SV, der sich gegen den SV Union Sanitz 03 (Kreisoberliga) durchsetzte.

FSV Bentwisch II – Doberaner FC II 10:1 (4:0)

Tore: Lüth 6 (davon fünf hintereinander zwischen der 65. und 90. Minute vom 6:1 bis zum 10:1), Lipski, Kleist, Labitzke, Vogt – Nützmann

Steffen Klitzing (Bentwisch II): Wir ließen Doberan nicht den Hauch einer Chance, hatten das ganze Spiel über mehr Ballbesitz. Man merkte meinen Jungs an, dass sie einfach ins Finale wollten. Das war Spitze.

Max Prust (DFC II): Bentwisch war zwei Klassen besser. Wir fanden zu keinem Zeitpunkt des Spiels Zugriff und haben heute versagt.

Bentwisch II: Hudec – Frank, Beckmann (46. Gutknecht, 62. Porath), Geers, Gladis (62. Flierl), Lüth, Labitzke, Dethloff, Lipski, Vogt, Kleist

Doberaner FC II: Pape – Frank, Tilo Rosenkranz, Neudamm, Nützmann, Joppeck (46. Hermann), Goesch, Merk, Lemme (65. Bergmann), Gehrmann, Windisch (46. Schütt)

Gnoiener SV – SV Union Sanitz 03 3:1 (1:1)

Tore: 0:1 Christoph Quindt (17.), 1:1 Marco Balz (45.), 2:1 Marco Balz (48.), 3:1 Ignacio Morteiro (90.)

Maik Härting (Union): Wir gestalteten das Spiel 90 Minuten offen, kassierten aber unglückliche Gegentore mit dem und kurz nach dem Halbzeitpfiff.

Gnoien: Barkusky – Lewerenz, Krecklow (86. Züge), Millert, Friedel, Balz, Taschkuhn, Israel, Sternberg (80. Morteiro), May, Schultz (46. Gugat)

Union: R. Härting – Quindt (77. Schwart), Pietsch, Göbel, M. Ihrke, Haß, Lange, Bellmann (68. Hähnel), Hübner, Konrodat, von Hoff

Ex-Hanseat Dexter Langen trifft wieder für Nebelküste

Nachhol-Punktspiele auf Kreisebene:

Kreisoberliga II: VfB Traktor Hohen Sprenz – Schwaaner Eintracht 0:2 (0:1)

Tore: 0:1 Sallan (44.), 0:2 Maibaum (74.)

Rote Karte: 82. Hohen Sprenz

Kreisliga I: SV Rethwisch 76 – Kröpeliner SV 2:6 (1:3)

Tore: 0:1 Deckars (8./Eigentor), 1:1 Schröder (19.), 1:2 Zöller (28.), 1:3 Maciejczky (38.), 1:4 Zöller (57.), 2:4 Deckars (59.), 2:5 Schäfer (85.), 2:6 Zöller (89.)

Kai Nierebinski (Rethwisch): Eine Leistungssteigerung im Vergleich zu den zurückliegenden Wochen war deutlich erkennbar. Das 2:6 fiel ein bis drei Treffer zu hoch aus. Die Gegentore fielen wieder nach individuellen Fehlern. Das Spiel war im Grunde sehr ausgeglichen.

Christopher Schäfer (Kröpelin): Der Sieg geht auch in der Höhe in Ordnung. Wir haben auch ein paar Jungs spielen lassen, die sonst nicht so zum Einsatz kommen, und von daher ist das vollkommen okay. Klassischer Arbeitssieg, denke ich.

Rethwisch: Nierebinski – Susemihl, Johannsen, Deckars, E. Rohde, Liebau, Schröder, M. Rohde, Braun, Linzmaier (79. Ernst), Eltner (87. Richter)

Kröpelin: Dupke – Klose, Batke, Frehse, Panke (61. Almstädt), Zöller, St. Burmeister, Schäfer, Sager, M. Burmeister (76. Gieseke), Maciejczky (83. Treichel)

FC Nebelküste Rostock – SV Wittenbeck 4:1 (1:0)

Tore: 1:0 Kirschner (37.), 2:0 Klaus (65.), 2:1 Mietzelfeld (67.), 3:1 Vahl (75.) 4:1 Langen (90.)

Ronny Sagert (Nebelküste): Gute Besserung an die beiden verletzten Spieler der Gäste, es sah bei beiden sehr unglücklich aus. Von meiner Truppe war es ein wichtiger Arbeitssieg gegen starke Wittenbecker, die richtig Bock hatten und uns einiges abverlangten. Wir machen zum Glück in den richtigen Momenten die Tore.

Thomas Strupp (Wittenbeck): Wir versteckten uns nicht, hielten sehr gut mit, allerdings musste unser Torwart frühzeitig mit dickem Knie runter, zudem verletzte sich unser linker Verteidiger sehr schwer und musste ins Krankenhaus. Das Ergebnis fiel ein, zwei Tore zu hoch aus, denn über weite Strecken des Spiels waren wir ebenbürtig. Die gesamte Mannschaft hat super gekämpft. Die Einstellung war wieder überragend.

Nebelküste: Auhl – Dreyer, Berlin, Kirschner (63. Langen), Khurshid (59. Vahl), Lucyga, J. Voigt, Hantke, Marquardt, Chr. Klaus, Frost

Wittenbeck: Wessolowski (37. Vrabec) – F. Voigt, Zietz, Bruhn, Mietzelfeld, Timm, Meisenburg, Pusch, Berger (79. Hönisch), Hering, Bengelstorff (73. Kul)

Sievershäger SV II – SV Reinshagen 5:2 (3:0)

Tore: 1:0 Spliedt (9.), 2:0 Mende (12.), 3:0 Spliedt (16.), 3:1 Langkau (62./Foulelfmeter), 4:1 Seebruch (74.), 5:1 Seebruch (75.), 5:2 Langkau (87./Foulelfmeter)

Gelb-Rot: 66. Reinshagen

Stephan Voigt (Sievershagen II): Das war unsere beste erste Halbzeit der Saison. Wir stellten dort die Weichen auf Sieg. In der zweiten Hälfte machten wir durch zwei Kontertore alles klar.

Sievershagen II: Strzelczyk – Oelschläger (57. Heuer), Mende, Seebruch (75. Hampel), Böhme, Dähling, H. Voigt, Peters, P. Voigt, Spliedt, Müller (29. Holz)

Kreisklasse I: HSG Warnemünde II – SSV Satow II 2:5 (0:2)

Tore: 0:1 Lumaschi (16.), 0:2 Storbeck (23.), 1:2 Dittler (56./Foulelfmeter), 1:3 Storbeck (57.), 1:4 Rodatz (76.), 1:5 Schörling (89.), 2:5 Steve Holzhausen (90.+2)

Daniel Bubolz (HSG II): Wir fingen spielerisch gut an. Der Gegner wurde zweimal gefährlich und nutzte seine Chancen. Kaum hatten wir den Anschlusstreffer erzielt, fiel das 1:3, und damit war das Spiel entschieden. Satow gewann durch unsere Fehler.

HSG Warnemünde II: Martin Klenner – Dittler, Koch, Müller (57. Paul), Hinckfoth, Oppitz, Baustian (11. Bubolz), St. Holzhausen, Balazs (67. Föllmer), Eichner, Pelz

Satow II: Roß – Ph. Kandula (79. Schörling), Große (46. Schulz, 73. Rudolphi), Dörner, Rodatz, Lumaschi, O. Kandula, Schütt, Storbeck, Milewski, Mai

Kreisklasse II: Post SV Rostock II – TSV Rostock 2011 II 3:1 (1:0)

Tore: 1:0 Schwanbeck (20.), 2:0 Hillmann (56.), 2:1 Stoffregen (72.), 3:1 Lange (77.)

Marco Baetke (Post SV II): In einem hart umkämpften, aber fairen Spiel gehen wir als glücklicher und am Ende verdienter Sieger vom Platz. Der TSV machte es uns bis zum Schluss nicht einfach.

Post SV II: Lüdigke (82. Dierks) – M. Peters, N. Trost, Diem, Kowark, Hillmann, Schwanbeck, Lange, Reimann, Bouta (83. Gerber), Tieze (46. Jawad)

TSV 2011 II: Koch – Rasch (46. Nehls), Naedler (83. Ammer), Ratzek, Worbs, Bork, Postelt, Stoffregen, Marcel Heß (73. Wallenta), Albrecht, Eckhardt

Parkentin muss am Freitagabend unbedingt punkten

In der Staffel I der Kreisoberliga Warnow muss der SV Parkentin (14./10) im Kampf um den Klassenerhalt gegen den Dritten FSV Kühlungsborn II ebenso punkten wie der ESV Lok (13./15) im Duell mit Rühn (2.) und der FSV Nordost (12./16) gegen den Sechsten Satow.

Freitag: SV Parkentin – FSV Kühlungsborn II

Sonnabend: UFC Arminia Rostock – SV Warnemünde II (11 Uhr), SSV Satow – FSV Nordost Rostock (15 Uhr)

Sonntag: Rostocker FC II – FC Rostock United, Doberaner FC II – TSV Bützow II, FSV Rühn – ESV Lok Rostock (alle 14 Uhr)

Da in Staffel II Spitzenreiter FSV Dummerstorf 47 II spielfrei ist, würde der FSV Bentwisch II (2./43) mit einem Sieg gegen Hohen Sprenz (8.) die Tabellenführung erobern. Im Kampf gegen den Abstieg geht das „Fernduell“ zwischen Einheit Tessin II (13./9) und der SG Motor Neptun Rostock (12./10) weiter.

Sonnabend: FSV Krakow am See – SV Pastow II (15 Uhr)

Sonntag: u. a. TSV Einheit Tessin II – Güstrower SC 09 III (11 Uhr), FSV Bentwisch II – VfB Traktor Hohen Sprenz, SV Union Sanitz 03 – SG Motor Neptun (beide 14 Uhr), SV 47 Rövershagen – Schwaaner Eintracht (14.30 Uhr)

TEASER-FOTO: