Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Fußball-Kreisliga Warnow Post SV Rostock wird das Toreschießen leicht gemacht

Von Arne Taron | 11.06.2019, 19:02 Uhr

Motor Neptun II zeigt kaum Gegenwehr und verliert 0:10. Der FC Nebelküste feiert den Meister-Titel in der Staffel I.

Vom 25. Spieltag der Fußball-Kreisliga Warnow:

Staffel I

Post SV Rostock – SG Motor Neptun II 10:0 (5:0)

Tore: Gareis 4, Heinrich 2, Weiß 2, Schwanbeck 2

Andreas Theis (Post SV): Motor II zeigte kaum Gegenwehr und machte es uns leicht, Tore zu schießen.

Nico Zicker (Motor II): Im letzten Auswärtsspiel erneut untergegangen! Leider konnten wir nur 15 Minuten mithalten, müssen in Führung gehen und bekommen im Gegenzug das 0:1. Danach nahm das Spiel seinen Lauf. Somit bleibt es bei nur einem Punkt und 10:65 Toren auf fremdem Geläuf.

Post SV: Eick – Paetz, Theis, Arndt, Griesemeier (62. Scharen), Frank (62. Saß), Heinrich, Weiß, Baum, Gareis, Schwanbeck

Motor Neptun II: Schmäh – Beese, Thomas (69. Schwarz), Hell, A. Busecke, Lentz, T. Busecke, Schröder, Ritter, Felsko, Folchert

SV Wittenbeck – SV Reinshagen 2:2 (1:1)

Tore: 1:0 Mietzelfeld (13.), 1:1 Feller (20.), 1:2 Henneberg (56.), 2:2 Bruhn (78.)

Thomas Strupp (Wittenbeck): In einer kampfbetonten Partie gingen wir mit der zweiten Offensivaktion in Führung. Ein Fernschuss brachte den schnellen Ausgleich. Nach der Pause nutzten die Gäste einen Abwehrschnitzer zur Führung. Wir erholten uns schnell von dem Schock und waren nun spielbestimmend. Schließlich war es Bruhn, der einen Fehler im Reinshäger Aufbau eiskalt mit dem Ausgleich bestrafte. Unterm Strich ein leistungsgerechtes Ergebnis.

Wittenbeck: Vrabec – Bengelstorff, Zietz, Kul (77. Kurrat), Bruhn (87. Schikowski), Mietzelfeld, Timm, Wegner (89. Schiemann), Meisenburg, Pusch, Möller

1. FC Obotrit Bargeshagen – FC Nebelküste Rostock 0:8 (0:3)

Tore: Splinter 2, Rösel, Leistikow, Dreyer (Foulelfmeter), Peschenz (Foulelfmeter), Lucyga, Klaus

Michael Ohde (Bargeshagen): Wie erwartet eine hohe Niederlage, aber trotzdem bin ich nicht unzufrieden. Der Gegner war um Klassen besser, doch wir wehrten uns. Keinen Auswechselspieler zu haben ist schwer, und so mussten alle durchhalten, was zum Schluss nicht ganz gelang.

Ronny Sagert (Nebelküste): Ich freue mich vor allem, dass mit Axel Splinter und Lars Peschenz zwei Spieler auf den Rasen zurückgekehrt sind, die verletzungsbedingt lange nur Zuschauer waren. Dass beide ihre Rückkehr mit Toren feiern konnten, ist die Kirsche auf der Meisterschaftstorte. Großen Respekt an Bargeshagen, das lange Zeit gut dagegenhielt.

Bargeshagen: Urban – Schulz, Gühlke, D. Burmeister, Bruhnke, Vollbrecht, Mouedni, M. Voigt, Kawaletz, Schumacher, Krebs

Nebelküste: Auhl – Dreyer, Splinter, Marten, Büttner, Berlin, Rösel (60. Lucyga), Leistikow, Hoffmann, Chr. Klaus, Draheim (64. Peschenz)

SV 1932 Klein Belitz – Kröpeliner SV 6:0 (2:0)

Tore: Riemann 2, Loppnow, Bahr, Dukat, Laatz

Arne Wichmann (Klein Belitz): Mit einer vollends überzeugenden Mannschaftsleistung stellten wir die Weichen frühzeitig auf Sieg und schossen gegen völlig einbrechende Gäste sogar noch einen Kantersieg heraus. Aufstieg perfekt!

Christopher Schäfer (Kröpelin): Wir schaffen es aufgrund anhaltender personeller Probleme zum Ende der Saison nicht, konstant Fußball zu spielen. Trotzdem danke an die Jungs, die heute ihre Knochen hingehalten haben auch ohne wochenlanges Training.

Klein Belitz: Neufeld – Tempelmann, Heuckendorf (75. Schmidt), D. Kracht, Laatz, Bahr (82. M. Kracht), Block, Marcinkowski, Cerncic, Riemann, Loppnow (65. Dukat)

Kröpelin: Dupke – Frehse, Panke (57. Klose), Zöller, M. Burmeister, Almstädt (82. Treichel), Sager, Kords, Dodszoweit, Klimt, Maciejczky (62. Schaufelberger)

SKV Steinhagen – SV Pepelow 1:3 (0:1)

Tore: 0:1 Gatzke (22.), 1:1 Schneider (58.), 1:2 Weihrauch (76.), 1:3 Ohde (80./Foulelfmeter)

Pepelow: Rösner – Saß, Fröhlich, Windt (46. Alwardt), Joost, P. Ohde, Weihrauch, Dennis Meissner (86. Grünthal), Almstädt, Gehrmann (75. David Meißner), Gatzke

Sievershäger SV II – SV Rethwisch 76 0:2 (0:0)

Tore: 0:1 Nadler (49.), 0:2 Braun (56.)

Stephan Voigt (Sievershagen II): Ich bin es leid, fast jede Woche das Gleiche zu sagen. Wir sind drückend überlegen, erarbeiten uns Top-Chancen im Minutentakt, treffen aber wie so oft in dieser Saison das Tor nicht. Rethwisch gewann und weiß gar nicht, warum.

Kai Nierebinski (Rethwisch): Ein teuer erkaufter Sieg: Zwei Spieler mussten mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren werden. Sievershagen II nutzte seine Chancen nicht und wir dafür die ersten beiden in der zweiten Hälfte.

Sievershagen II: Strzelczyk – Oelschläger, Holz, Körber, Mende, Seebruch, Böhme, Mahnke, Dähling (74. J. Rohde), H. Voigt, Spliedt

Rethwisch: Wilken – J. Richter, Schröder, Nadler (53. Seelmann, 54. D. Hessek), B. Richter, M. Rohde (53. Jung), Blankenburg, Braun, Linzmaier, Eltner, Deckars

Staffel II

SG Fiko Rostock – Laager SV 03 II 2:4 (0:1)

Tore: 0:1 Beutel (38.), 1:1 Krause (51.), 1:2 Beutel (60.), 1:3 Beutel (61.), 2:3 Robert Graap (70.), 2:4 Borchert (73.)

Rote Karte: 81. Thoms (Fiko) wegen unsportlichen Verhaltens

Jens Reinke (Fiko): In einem offenen Spiel nutzten wir unsere Chancen nicht und verteilten Geschenke.

SG Fiko: Suckow – Elstner, Donner, Kauffeldt (64. Hackel), Griesberg, Krause (56. Severin, 77. Lautenschläger), R. Graap, Werner, Holtz, Tamm, Thoms

Laage II: Stern – Dievenkorn, Steinberg, J. Retzlaff (75. Schwarz), Blohm, Haß (13. Göhner), Borchert, Beutel, Schmechel, Schmeichel, Heinrich

FSV Nordost Rostock II – Sukower SV 2:5 (1:2)

Tore: 1:0 Schaepe (14.), 1:1 Torno (30.), 1:2 Ode (45.), 1:3 Torno (58.), 1:4 Henke (70.), 1:5 Ziesemer (73.), 2:5 Weck (89.)

Gelb-Rot: 89. Isbarn (Nordost II)

Tim Tritter (Nordost II): In der ersten Viertelstunde haben wir um den Rückstand gebettelt, bis wir dann selber einnetzten. Danach lief gar nichts mehr: keine Kommunikation, kein Stellungsspiel, und unsere Chancen in der zweiten Halbzeit wurden auch nicht genutzt. Heute war nichts davon zu sehen was die Mannschaft in den vergangenen Wochen zeigte.

FSV Nordost II: Gaida – Isbarn, Kleinow, Bringmann, Klink, Schult, Rodert (2. Lipinski), Fominych (65. Weck), Schaepe (46. Jasinski), Voß, Bielicke

TSV Langhagen/Kuchelmiß – SG Warnow Papendorf II 4:1 (3:0)

Tore: 1:0 Gerads (6.), 2:0 Gerads (19.), 3:0 Popp (43.), 4:0 Bolgovics (50.), 4:1 Luca Bliemeister (88.)

Kai-Ole Christiansen (Papendorf II): Wir konnten in der ersten Hälfte nicht das umsetzen, was wir uns vorgenommen haben. Auf Grund dieser Halbzeit haben wir verdient verloren.

Papendorf II: Klobe – Koschinski, Morawietz (60. L. Bliemeister), Hein, Methling (46. Wilde), Lorenz, Krohn, Osterloh (46. Christiansen), Panter, Slappendel, P. Deiß

SV Gelbensander Grashopper – SV 90 Lohmen 2:1 (0:1)

Tore: 0:1 Semsrott (37.), 1:1 Papenfuß (78.), 2:1 Bergunde (88.)

Martin Rusik (Gelbensande): Die beiden Rückkehrer Papenfuß (erstmals seit November) und Bergunde (zweite Partie nach langer Verletzung) drehten für uns das Spiel.

Gelbensande: Bührig – Böhme (86. Schroeder), Christian Koch, Rosenke, Kirk, Pach, Papenfuß, Tintjer, Maik Koch (54. Bergunde), Protsch, Denz (90. Rusik)

FSV Dummerstorf 47 II – Rostocker BSG 3:2 (0:2)

Tore: 0:1 Clemens (29./Foulelfmeter), 0:2 Clemens (33.), 1:2 Karow (52.), 2:2 Buckentin (86.), 3:2 Buckentin (90.)

Justin Tom Krull (Dummerstorf II): Wir wachten erst nach dem 0:2-Rückstand auf, bis dato haben wir das Spiel komplett verschlafen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit änderte sich dies jedoch. An die Leistung nach der Pause lässt sich anknüpfen.

Robert Zell (BSG): Nach schwierigem Beginn fanden wir zu unserem Spiel. Im zweiten Durchgang verpassten wir den Entscheidungstreffer, statt dessen kam Dummerstorf zum 1:2, setzte uns immer mehr unter Druck und konnte ihn dann auch noch in den Sieg ummünzen.

Dummerstorf II: T. Krüger – Normann, Alt (46. Fentzahn), Schulz, Buckentin, Kunkel, Chr. Melchert, Matthe, Glimm, Karow, Hamel (74. Hinze)

Rostocker BSG: Uhlmann – Scharschmidt, Hasso, Vorwerk, Löwe, Ugrinovski, Starck, Schneider, Clemens, Völz (70. Wetuschat), Fröhlich (4. Banke, 80. Zell)

Gnoiener SV – Rostocker FC III 5:3 (2:1)

Tore: 1:0 Friedel (7.), 2:0 Israel (9./Foulelfmeter), 2:1 Rasoli (25.), 3:1 Fink (57.), 4:1 Krecklow (68./Foulelfmeter), 4:2 Witt (74.), 5:2 Israel (83.), 5:3 Bogdanow (90.)

Dennis Rehfeldt (RFC III): Beide mussten mit dezimiertem Kader auskommen. Am Ende müssen wir zufrieden sein. Am letzten Spieltag wollen wir noch mal drei Punkte holen.

Rostocker FC III: Schrötter – Lübbe, König, Schilling, Bogdanow, Rasoli, Witt, Krauter, Rehfeldt, Ahmed Abdi, Baumann (88. Wilms)