Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Eishockey Freibeuter diesmal auf Platz fünf

Von Arne Taron | 09.04.2019, 21:59 Uhr

Der 12. Ostseepokal geht an die Helsingborg Old Stars. Die Gastgeber scheitern im Viertelfinale nach Penaltyschießen.

Die zwölfte Auflage des internationalen Ostseepokals im Eishockey ging in der Eishalle Schillingallee an die Helsingborg Old Stars. Titelverteidiger Rostocker Freibeuter wurde Fünfter.

Der Gastgeber startete mit einem 11:1 gegen den Altonaer SV verheißungsvoll ins Turnier und belegte nach zwei weiteren Siegen (Helsingborg 2:0, Glenfiddich All Stars Esbjerg 2:1) und dem 0:2 gegen Trelleborg in der Vorrundengruppe 1 den zweiten Platz. Im Viertelfinale war dann aber schon Schluss: Gegen das schwedische Team von Lantzlaget schieden die Lokalmatadoren denkbar knapp mit 2:3 nach Penaltyschießen aus. Wenigstens konnten sie sich durch ein 3:0 über Det Jyske Landshold (Dänemark) Rang fünf sichern.

In einem rein schwedischen Finale setzten sich die Old Stars mit 5:1 gegen Lantzlaget durch. Platz drei sicherte sich Trelleborg mit einem 3:1 im Duell mit dem dänischen Team Royal.

Stürmer Peter Sponholz von den Freibeutern: „Es war wieder ein super Turnier mit zehn Mannschaften aus drei Ländern. Unser Minimalziel – das Erreichen des Viertelfinales – haben wir zwar erreicht, aber wir hatten uns sicherlich etwas mehr erhofft nach unserem Sieg im vorigen Jahr. Neben dem Eishockey stand auch eine gelungene Abendveranstaltung mit Live-Band und internationalem Networking auf dem Programm.“

Turnierleiter Frank-Michael Rolfs zog ein positives Fazit: „Auch der mittlerweile 12. Ostseepokal war ein voller Erfolg. Es gab unerwartete Ergebnisse, spannende Spiele und im Finale ein schwedisches Stadt-Duell mit den beiden Helsingborg-Teams.“

Freibeuter: Thomas Kittler – Björn Peters, Chris Giebe 1, Robert Junge, Jens Hallaschk 1, Toralf Arndt, Mirko Bardele – Eric Haiduk 5, Mario Hähnel 4, Christoph Kuhlmey 4, Tino Lindstedt, Daniel Ternick 1, Jan Kelbel 2, Peter Sponholz 2