Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Fußball-Kreisoberliga Der ESV Lok punktet gegen den Abstieg

Von Arne Taron | 29.04.2019, 17:00 Uhr

Am 19. Spieltag der Staffel I der Fußball-Kreisoberliga Warnow gibt es einen 1:0-Sieg im Kellerduell mit Nordost.

Staffel I

TSG Neubukow – SV Warnemünde II 4:1 (1:1)

Tore: 1:0 Hinterland (3.), 1:1 Ullmann (27.), 2:1 Rosentreter (60.), 3:1 Alkalaf (75.), 4:1 Steinke (85.)

Jan Wendt (Neubukow): Insgesamt ein verdienter Sieg gegen einen spielerisch guten Gegner. Entscheidend war, dass wir endlich mal unsere Torchancen konsequent genutzt haben.

Nils Wiedl (Warnemünde II): Dieses Ergebnis macht uns nun endgültig zum Teil des Abstiegskampfes. Im ersten Durchgang konnten wir uns durch gutes Pressing und schnelles Spiel nach vorne einige Chancen erarbeiten. Leider ging es nur mit 1:1 in die Pause. Im zweiten Durchgang war es dann ein komplett anderes Bild. Wir standen sehr tief, hatten wenig Disziplin in den Ketten und haben nach vorne gefühlt nicht stattgefunden. Dementsprechend geht der Sieg für Neubukow in Ordnung, und wir stehen zum wiederholten Male vor der Aufgabe, dem aktuellen Abwärtstrend alles entgegenzusetzen, was wir haben.

Neubukow: Both – Pannenborg, Neubert (88. Wulf), Zielinski, Dinse, Rosentreter, Steinke, Alkalaf (77. Both), Hallmann, Hinterland (71. Al Hassan), Dommack

SV Warnemünde II: Jaeger – Richter, Schulz, Kozak, Ullmann (74. Hofmann), Vierling, Heider (85. Schorowsky), Jornitz, Lange, Schevtschuk, Andresen (85. Dannemann)

TSV Bützow II – SV Parkentin 5:2 (3:0)

Tore: 1:0 Keup (14.), 2:0 Grabowski (20.), 3:0 Grabowski (33.), 3:1 Buchholz (51.), 3:2 Wissling (70.), 4:2 Keup (86.), 5:2 Grabowski (89.)

Christoph Wagner (Parkentin): Aufgrund der sehr schwachen ersten Halbzeit von uns geht die Niederlage wohl in Ordnung. Nach dem 3:0 zur Pause kamen wir auf 3:2 ran und hatten noch drei Riesen, so dass das Spiel auch anders ausgehen kann. Leider fehlt uns das Glück im Abschluss. Das Schlimmste ist aber nicht das Ergebnis, sondern die wahrscheinlich schwere Verletzung von einem unserer Spieler. Er musste sofort mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus.

Parkentin: Klenzendorf – Seering, Wissling, T. Matz, Ruge (46. Lenz), Buchholz, Wegner, Scharmentke, Römhild, Kuligowski, S. Matz

Grün-Weiß Jürgenshagen – Doberaner FC II 0:0

Lucas Schumann (Jürgenshagen): Wir waren klar überlegen, hatten zahlreiche Chancen, die wir ungenutzt ließen. Das Unentschieden ist eindeutig zu wenig.

Max Prust (DFC II): Das Spiel war von vielen Zweikämpfen und langen Bällen geprägt. Aufgrund der katastrophalen Platzverhältnisse können wir mit dem Punkt gut leben.

Jürgenshagen: Schläger – F. Zöllick, Krienke, vom Brocke, J. Dopp, Noack, Kozianka, Klafack, Schumann, H. Dopp, Fischer

Doberaner FC II: Pape – Klöcking, Frank, Nützmann, Joppeck, Goesch (38. Bergmann), Baor, Prust, Krempin, Lemme (80. Schütt), Windisch (89. Herrmann)

FSV Kühlungsborn II – SSV Satow 4:0 (2:0)

Tore: 1:0 Richie Ahrens (33.), 2:0 Ahrens (45.), 3:0 Ahrens (71.), 4:0 Stösser (90.)

Ole Grunwald (Kühlungsborn II): Es war heute ein verdienter Sieg, weil wir über die gesamte Zeit das Spiel bestimmten und die besseren Chancen hatten. Ein wichtiges Zeichen der Mannschaft nach dem desolaten Spiel beim 3:5 gegen Nordost.

Kühlungsborn II: Nowak – Müller, Westphal, Petersen, Niemann, Weigel (75. Schumann), Ahrens, Balaz (67. Albrecht), Stösser, Storch, Granz (70. Gieseke)

Satow: Nenke (65. Lange) – Pohlmann (57. Drecoll), Storbeck, Roehl, Altmann, Penzin, Christiansen, Kirstein, Götz, Bendin, Oemler

ESV Lok Rostock – FSV Nordost Rostock 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Ronny Schulz (60.)

Ole Puttkammer (ESV Lok): Eine starke Kampfleistung und ein schönes Freistoßtor lassen die drei Punkte im Bahnhof.

Steve Kölzow (Nordost): Es war das erwartete Kampfspiel. Wir konnten nicht an unsere Form der vorangegangenen Spiele anknüpfen und verloren verdient.

ESV Lok: Orlowski – Frost, Leopold (59. Knüppel), Stamm, Bröker, Lange, R. Schulz, Kunstmann, Braun (60. Richter), Hertel (90. Scharnweber), Drechsler

FSV Nordost: Draheim – Heckel, Voß, Brandt, Weber, Geitmann, Himpenmacher (63. Sebastian Kölzow), Gideon, Streu (63. Assmann), Rusch (76. Tempel), Saenger

Rostocker FC II – UFC Arminia Rostock 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Otto (24.), 2:0 Hofmann (90.)

Karsten Simon (RFC II): Eigentlich hätten wir in der ersten Halbzeit den Sack zumachen müssen, ließen noch zwei 100-prozentige Chancen liegen. In der zweiten Hälfte taten wir uns lange Zeit schwer, bevor wir endlich das zweite Tor erzielten.

Philip Podhola (Armnia): „Folgt.“

Rostocker FC II: Bartsch – Klötzer, Timon Sawatzki (90. Wegner), Kyek (65. Hofmann), Brandes, Ovsijenko, Nerius, Kirschnik, Witt (59. Paudlitz), Jankowski, Otto

UFC Arminia: Schlamp – Heinicke (46. Hahn), Freede, Friese, Reimer, Schramm, Mews, Dodt, Lange, Kornell (80. Shono), Karow (85. Brüsehaber)

FC Rostock United – FSV Rühn 4:3 (3:3)

Tore: 0:1 Patrick Schulz (21.), 0:2 Patrick Schulz (25.), 1:2 Passehl (26.), 1:3 Schlicht (28./Foulelfmeter), 2:3 Jenß (30.), 3:3 Lohan (37.), 4:3 Werner (62.)

Maik Goller (United): Meine Kicker haben sich den Sieg an diesem Tag einfach verdient. Wir waren von der ersten bis zur letzten Minute bissig. Trotz mehrfachen Rückstandes gaben wir uns nicht auf und schlugen sofort zurück. Die wichtigsten Leute wurden gedoppelt, so dass der eine oder andere an diesem Tag die Lust am Fußballspielen verlor.

United: Formella – Michaelis, Kaffka, Zweigle, Wendt, Lohan, Ponitka, Krüger, Nimiczek, Jenß, Passehl

Staffel II

FSV Dummerstorf 47 – Einheit Tessin II 5:0 (2:0)

Tore: 1:0 Sabirov (8./Handelfmeter), 2:0 Sabirov (30.), 3:0 Lenz (51.), 4:0 Lindemann (54.), 5:0 Sill (86.)

Rote Karte: 7. Heuck (Tessin II/ Handspiel im eigenen Strafraum)

Thorsten Ahnsehl (Dummerstorf): Kompliment an Tessin für die kämpferisch gute Leistung in langer Unterzahl. Wir machten Druck, um ein frühes Tor zu erzielen und somit Ruhe in unser Spiel zu bekommen, waren dann aber in vielen Situationen nicht konsequent genug.

Manuel Krebes (Tessin II): Leider kämpfen wir meist mit stumpfen Waffen gegen den Abstieg. Wir dezimieren uns frühzeitig selbst durch ein unnötiges Handspiel und müssen mit Leuten losfahren, die schon zwei Stunden vorher A-Jugend gespielt haben. Aber Lob an die Mannschaft, dass sie bis zuletzt alles in die Waagschale geworfen und sich nicht aufgegeben hat.

Dummerstorf: Federmann – Rütz, Riske, Lindemann, Ost, Siebert, Albrecht (74. Wegner), Sabirov (62. Strohschein), Matthes, Lenz, Sill

Tessin II: Schmidt – Heuck, Anke, Halier, Dannenberg, Rex, Krebes, Behr (52. Wolter), Kayser, Schwartz, Hallgans

Schwaaner Eintracht – FSV Krakow am See 0:0

Rote Karte: 69. Krakow

Gelb-Rot: 73. Krakow

SG Motor Neptun Rostock – SV Jördenstorf 1:5 (1:4)

Tore: 0:1 Beutler (5.), 0:2 Ullmann (7.), 1:2 Möller (8.), 1:3 Sternberg (21.), 1:4 Sternberg (34.), 1:5 Peters (86.)

Lars Möller (Motor): Leider legen wir uns sehr früh selbst zwei nachträgliche ,Ostereier‘ ins Netz.

Motor: Best (28. Martens) – Bauer (72. Oprea), Möller, Thomas, Keilbar (46. Folchert), Thürkow, Kords, Koch, Harms, Starke, M. Fischer

SV Pastow II – LSG Lüssow 3:3 (2:1)

Tore: 0:1 Skibbe (8.), 1:1 Kendzorra (18.), 2:1 Kendzorra (34./Foulelfmeter), 3:1 Andy Heimburger (67./Foulelfmeter), 3:2 Batarow (80.), 3:3 Zeger (90.)

Thomas Zühlsdorf (Pastow II): Das Ergebnis geht aufgrund der zwei völlig unterschiedlichen Halbzeiten so in Ordnung. In der ersten Hälfte dominierten wir den Gegner, der lediglich mit einem Sonntagsschuss in Führung ging. Leider versäumten wir es, klarste Chancen zu nutzen, und so kam Lüssow mit vielen Standards in Hälfte zwei noch zum verdienten Ausgleich.

Pastow II: Felske – Winter, Zühlsdorf, Pries, Klug (71. Freitag), Laukner, Kendzorra (79. Neltner), Marien (65. Wegner), A. Heimburger, P. Kölzow, Alwardt

Güstrower SC 09 III – SV Union Sanitz 03 5:0 (4:0)

Tore: 1:0 Zeuchner (17.), 2:0 Wiechmann (35.), 3:0 Nehrkorn (39.), 4:0 Wiechmann (44.), 5:0 Hamadeh (76.)

Rote Karten: 66. Güstrow II sowie Mottschall-Ziehm (Union) wegen Tätlichkeit

Maik Härting (Union): Grund für diese Niederlage waren viele Fehler in der Vorwärtsbewegung. Auch wenn wir gefühlte 80 Prozent Ballbesitz und wesentlich mehr Torchancen hatten, bleibt eine Erkenntnis: Die Geilheit, Spiele gewinnen zu wollen, fehlt bei dem einen oder anderen. Wir müssen uns steigern. Ich persönlich kann nur an die Mannschaft appellieren, mehr Ehrgeiz zu entwickeln!

Union: Mottschall-Ziehm – Quindt, Pietsch, Göbel, Anderson, M. Ihrke (72. Sternkopf), Hähnel (64. Haß), Schaarschmidt, Lange (46. Hübner), Bellmann, Schwart

SV 47 Rövershagen – FSV Bentwisch II 2:5 (0:3)

Tore: 0:1 Dethloff (13.), 0:2 Labitzke (16.), 0:3 Schuldt (28.), 0:4 Güldenpenning (75.), 1:4 Rempfer (82./ Foulelfmeter), 2:4 Eidam (88.), 2:5 Lüth (89.)

Yannick Pastewka (Rövershagen): Unsere erste Niederlage in der Rückrunde. Dennoch hat die Mannschaft wieder alles gegeben. Sie wirkt dennoch deutlich stabiler als in der Hinrunde.

Steffen Klitzing (Bentwisch II): Wir gewannen das Derby auch in der Höhe verdient. Erste Halbzeit waren wir die klar bessere Mannschaft, in der zweiten waren die Rövershäger etwas mutiger und ärgerten uns noch ein bisschen.

Rövershagen: Arndt – Leßmann (59. Körber), Bethge, Rempfer, Al Hussein, Kiehl, Denz, Shikosman (76. Ibrahim), Zelaya, Eidam, Köbernick (63. Osman)

Bentwisch II: Gutknecht – Frank (46. Seidel), Beckmann, Geers, Gladis, Labitzke, Dethloff (74. Lüth), Schuldt, Kleist, Dorn (65. Schönfeld)