Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Handball Erst Sander, dann Marlon – Sieg für Empor-C-Jugend

Von Klaus-Peter Kudruhs | 11.12.2019, 16:42 Uhr

Obwohl personell gebeutelt, setzen sich die Rostocker Jungen beim Zweiten SG Wismar/Schwerin mit 23:22 durch.

Vom Geschehen im Handball-Nachwuchs auf Landesebene:

Weibliche C-Jugend

Rostocker HC – SV Grün-Weiß Schwerin II 21:24 (12:7)

Die ersatzgeschwächten Mädchen des Rostocker HC kämpften zwar aufopferungsvoll, es reichte aber gegen den Tabellenführer nicht für einen Punktgewinn. „Trotz unserer Verletzungsmisere hat unsere Mannschaft lange dagegen gehalten“, so Franziska Schön, die das Team gemeinsam mit Thomas Rohde trainiert, enttäuscht, aber nicht unzufrieden. Nach dem 1:4 (7.) und einer Auszeit besann sich der RHC, zog Tor um Tor vorbei und führte zur Pause sogar deutlich. Ein unkonzentrierter Start in die zweite Hälfte führte jedoch vom 14:11 zum vorentscheidenden 14:17. Die Einheimischen konterten noch einmal zum 21:20 (45.), hatten dann aber für die Absicherung des Vorsprungs keine Kraft mehr.

Rostocker HC: Liv Nowak, Kiana Zidorn – Sally Behrens 4, Isabell Hauenstein, Kim-Angelina Lang 4, Emilie Lührmann 4/2, Clara Patzner 1, Frances Fiedler, Line Wegner 3, Freya Ehrlich 5

SV Eintracht Rostock – TSG Wismar 17:31 (7:16)

Einmal mehr wurde den Eintracht-Verantwortlichen der Fehler klar, die C-Mädchen für die Landesoberliga gemeldet zu haben. Schon zur Pause war alles entschieden. Die Schützlinge von Coach Heinz Uwe Börger steigerten sich zwar nach der Pause, vergaben für ein besseres Ergebnis aber zu viele Torchancen, darunter auch drei Siebenmeter.

SV Eintracht: Lia Knischka, Lea Ziemke – Vanessa Elwich 2/2, Fiona Enskat 1, Lea Junge 2, Tabea Loock, Sabrina Mohns 1, Marieke Dähn 2/1, Emilie Zinser, Luisa Schulz 4/1, Paulina Ehlers 2, Klara Keller 1, Laura Teske 2

Männliche C-Jugend

SG Wismar/Schwerin – HC Empor Rostock 22:23 (9:12)

Personell doch etwas gebeutelt und somit auch spielerisch nicht voll auf der Höhe, konnte sich der auf Platz drei liegende HC Empor dennoch knapp beim Zweiten durchsetzen.

Das Team von Trainer Georg Jaunich lag zur Pause mit drei Treffern vorn, hatte dann aber nicht mehr die Luft, um den Vorsprung auszubauen. So kamen die Gastgeber zur 21:20-Führung (47.). Aber der zehnfache Torschütze Lasse Fischer drehte dieses Ergebnis mit einem Doppelpack zum 22:21 für die Rostocker (48.). Wismar/Schwerin glich noch einmal aus, doch dann traf Sander Saß zum 23:22, und Keeper Marlon Wegener parierte 48 Sekunden vor dem Abpfiff einen Siebenmeter der Gastgeber.

HC Empor: Marlon Wegener – Till Hauenstein 2, Lasse Fischer 10, Sander Saß 6/2, Lennart Matuschek 1, Philip Steinberg, Laurenz Kästner 2, Simon Voigt 2, Jann-Matti Fischer, Moritz Lockstädt