Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Fußball Der TSV Graal-Müritz strebt Revanche an

Von Lennart Stahlberg | 06.12.2018, 19:06 Uhr

Landesligist TSV hofft am Sonnabend um 13 Uhr im Waldstadion auf einen Heimsieg gegen den FC Mecklenburg Schwerin II.

Der TSV Graal-Müritz (6./27) hat sich für das Rückspiel gegen den FC Mecklenburg Schwerin II (9./20) am Sonnabend um 13 Uhr in der Fußball-Landesliga West nichts weniger als einen furiosen Heimsieg vorgenommen. „Das Hinspiel haben wir mit 2:3 verloren. Aber wie heißt es so schön, Rache ist süß“, kündigt Reinhard Kempert, Abteilungsleiter der Graal-Müritzer, an. „Im Anschluss haben wir außerdem unsere Weihnachtsfeier. Deswegen müssen die Spieler alles geben und gewinnen, damit es auch was wird mit dem vernünftigen Jahresabschluss. Wir wollen mehr Tore schießen als der Gegner, so viel steht fest. Personell können wir dabei zum Glück aus dem Vollen schöpfen. Keiner ist verletzt.“ Mit einem Sieg im Waldstadion gegen die Schweriner würden die Graal-Müritzer ihre Serie von fünf ungeschlagenen Spielen weiter ausbauen.

Der Doberaner FC (5./28) bekommt es zur gleichen Zeit auf dem Kunstrasen Busbahnhof mit Spitzenreiter FC Schönberg (33) zu tun. Angst brauchen die Münsterstädter allerdings nicht haben. Das Hinspiel konnten sie mit 2:0 für sich entscheiden. „Wir sind eine der wenigen Mannschaften, die auch gegen ein solches Team wie Schönberg vorne mutig agieren können“, erklärt DFC-Trainer Ronny Susa. Verstecken wolle man sich nicht. „Wir wollen sie in ihrem Spiel stören und ärgern. Im Hinspiel haben wir Schönbergs Offensive gut ausgeschaltet. Sie haben zwar mit Hannes Komoss einen guten Stürmer, ich würde aber behaupten, dass wir mit André Grenz auch einen haben.“

Einen Tag später, am Sonntag um 13 Uhr, trifft die Elf des SV Hafen Rostock (11./19) im Damerower Weg auf den VfL Bergen (5./25). „Ich würde sagen, wir haben das Momentum auf unserer Seite“, sagt der Rostocker Interimscoach Axel Splinter. „Nach den beiden gewonnenen Spielen zuletzt gehen wir mit einem guten Gefühl in die Partie. Uns ist aber auch klar, dass Bergen alles dafür tun wird, uns zu schlagen. Sie haben zuletzt zweimal verloren. Ich sehe uns dennoch gut vorbereitet. Wir können sowohl das Spiel selbst machen als auch in der Defensive dagegenhalten.“

16. Spieltag

Staffel West, Sonnabend 13 Uhr: TSV Graal-Müritz – FC Mecklenburg Schwerin II, SG Dynamo Schwerin – SV Plate, SpVgg Cambs-Leezen Traktor – Lübzer SV, SG 03 Ludwigslust/ Grabow – SV Blau-Weiß Polz, Doberaner FC – FC Schönberg, PSV Wismar – Hagenower SV, Sonntag 13 Uhr: SC Parchim – SV Warnemünde

Staffel Ost, Sonnabend 12 Uhr: SV Nordbräu 78 Neubrandenburg – SV F. L. Jahn Neuenkirchen, Sonnabend 13 Uhr: VFC Anklam – Penzliner SV, SV Blau-Weiß 50 Baabe – PSV Rostock, FSV Blau-Weiß Greifswald – SV Siedenbollentin, Sonntag 13 Uhr: SV Hafen Rostock – VfL Bergen