Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Drachenboot-Sport Drachenboote in der Schwimmhalle

Von Tom Reiser | 09.01.2019, 18:47 Uhr

Der SV Breitling hofft auf viele Besucher zum 13. Rostocker Indoorcup. Das Haupt-Event steigt am Sonnabend

Kurz nach Silvester wird es noch einmal ein Feuerwerk geben, ein sportliches: Im 25-Meter-Becken des Hallenschwimmbades Neptun werden am Sonnabend von 9 bis 17 Uhr über 140 Rennen im Drachenboot ausgetragen. Zum 13. Mal richtet der SV Breitling den Indoorcup aus. Dieser gehört zu den größten Wettkämpfen dieser Art in Deutschland: Mehr als 60 Teams aus ganz Deutschland und Polen mit etwa 700 Sportlern gehen hier an den Start. Welt- und Europameister sind ebenso dabei wie ambitionierte Freizeit- und Firmenteams.

„Auf dem freien Wasser ist hohe Geschwindigkeit entscheidend, hier hingegen geht es gerade bei längeren Wettkämpfen um Willen und Teamgeist. Wenn nach zwei Minuten alle Reserven aufgebraucht sind, entscheidet eben der Kopf“, beschreibt Organisationsleiter Tom Reiser die Gefühlslage während ausgedehnter Duelle und ergänzt: „Das Ganze ist aber ganz und gar nicht statisch oder langweilig. Nach dem Startsignal kocht sofort das Wasser und das Publikum tobt teilweise richtig, wenn es spannend wird. Wir fahren alle paar Minuten ein solches Rennen. Das ist sehr attraktiv für die Zuschauer.“ Für sie stehen reichlich Sitzplätze zur Verfügung. Der Eintritt ist frei, auch das leibliche Wohl wird gewährleistet sein – und es gibt Shopping-Möglichkeiten für Wassersportfreunde direkt in der Halle.

„Die ganze Veranstaltung wird professionell moderiert, alles wird kommentiert und erklärt. Wir wollen ja unseren tollen Sport auch nach außen präsentieren“, wirbt Tom Reiser. Zu den vorherigen Indoorcups kamen über 400 Besucher. Zusätzliches Plus: Die Zuschauer können zwischen der Schwimmhalle und dem Ostseestadion kostenlos parken (Hansa/VIP).

Bereits morgen (8.30 bis gegen 14 Uhr) findet ebenfalls in der Neptun-Halle der 5. Schüler-Indoorcup für die Schulen aus Rostock und dem Umland statt, für den 22 Mannschaften meldeten.

Das fast 50 Helfer umfassende Organisationsteam vom SV Breitling wird an beiden Tagen für einen reibungslosen Ablauf sorgen.

So funktioniert es

Beim Indoorcup handelt es sich um eine Art Tauziehen im Drachenboot. Es sitzen sich jeweils zwei Teams mit je acht Paddlern gegenüber und versuchen, die gegnerische Mannschaft in Fahrtrichtung über die nicht einmal drei Meter entfernte Ziellinie zu schieben.