zur Navigation springen
Lokales

23. November 2017 | 10:30 Uhr

"Goldene" Zahnräder für Kirchenuhr

vom

svz.de von
erstellt am 18.Okt.2010 | 08:06 Uhr

Bützow | Seit gestern hat die Uhr auf dem Dachreiter der Bützower Stiftskirche ihr Uhrwerk zurück. Rund zweieinhalb Stunden benötigte Uhrmachermeister Helmut Langner mit seinen Helfern, um Schlag- und Uhrwerk hoch hinauf in knapp 35 Meter Höhe zu befördern. Die 60 Kilogramm schwere neue Glocke musste weitere acht Meter hinaufgewuchtet werden. Ende der Woche könnte die zum ersten Mal wieder zu den halben und vollen Stunden läuten.

Für den Schwaaner Handwerksmeister ist diese Arbeit etwas besonderes. "Ich habe schon viele mechanische Uhren repariert. Aber die Restauration und der Wiederaufbau einer solchen Kirchturmuhr ist etwas einmaliges und wird es wohl auch bleiben", sagt Helmut Langner. Immerhin blickt er schon auf eine 36-jährige Zeit als Handwerkersmeister zurück. Auch für die Uhrmacherfirma Korfhagen & Söhne aus Melle-Buer (Osnabrück) sei diese Arbeit außergewöhnlich. Von dieser Firma stammt das alte Uhrwerk aus dem Jahr 1966, erzählt Axel Ulrich, Vorsitzender des Fördervereins der Stiftskirche. Doch seit 1970 würden solche Uhren nicht mehr gebaut. Nun hat die Firma das Uhrwerk restauriert und wiederaufgebaut. Goldig glänzt das Messing, aus dem die Zahnräder gefertigt wurden, die die goldenen Zeiger der Uhr antreiben werden. Der Verein hatte diese Arbeiten mit angeschoben. "Man hätte auch alles auf Funksteuerung umbauen können. Doch das wollten wir nicht." Mit rund 24 000 Euro ist der Wiederaufbau der Uhr des Dachreiters veranschlagt. Schon jetzt hat der Verein dafür rund 10 500 Euro an Spenden eingeworben. "Das wir jetzt schon fast die Hälfte der Summe aus Spenden aufbringen können, auch das hatten wir so noch nie", sagt Ulrich.

Der Vereinschef packte selbst mit an, um die 60 Kilogramm schwere Glocke vom Dach aus über 27 nur 60 Zentimeter schmale steile Holzstufen hinauf auf den Dachreiter zu heben. Ab Mittag begann dann Uhrmachermeister Helmut Langner mit der Montage der Einzelteile. Denn das Schlagwerk und das Uhrwerk kommen auf die obere Laufebene, die unterm Kirchendach für Touristen entstanden ist. "Besucher können so das Uhrwerk ganz aus der Nähe betrachten", erklärt Pastor Karl-Martin Schabow. Eine weitere Attraktion für das Nationale Kulturdenkmal.

Über ein Gestänge, dass Langner über knapp sechs Meter hinauf in den Dachreiter verlegt, wird dann die Glocke geschlagen. "Es hat bisher alles wunderbar funktioniert. Es war alles sehr gut vorbereitet. Viel Hilfe bekamen wir vom Tischler Frank Linde, der immer mit anpackte, wenn das notwendig war", sagt Langner am gestrigen späten Nachmittag. Morgen will er die Montage und das Justieren des Uhrwerkes abschließen. Dann haben die Stiftskirche und Bützow ihre Kirchenuhr endgültig zurück.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen