Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Daschow Camping auf der grünen Wiese

Von Franziska Gutt | 28.07.2020, 18:22 Uhr

Wegen Corona sind viele Urlauber auf den regionalen Stell- und Campingplätzen unterwegs. In Daschow können sie im Grünen campen.

Am frühen Abend kommt die Sonne doch noch einmal heraus. Jörg Laube sprüht sich mit Sonnencreme ein und macht es sich auf dem Campingstuhl vor seinem Wohnmobil gemütlich. Seine Frau Maria sitzt neben ihm und liest ein Buch. Ganz entspannt lässt das Paar aus Rüdersdorf bei Berlin den Sommertag ausklingen. Es macht zwei Wochen Urlaub in Mecklenburg, für sieben Tage stellten Jörg und Maria Laube ihre Ferienwohnung auf vier Rädern auf den naturnahen Stellplatz in Daschow, ein kleiner Ort bei Kuppentin.

Viele Menschen zum erstem Mal mit Wohnmobilen unterwegs

Die Ruhe hier auf dem Platz könnte fast schon einzigartig sein, denn dieses Jahr sind die meisten Stell- und Campingplätze voll bis oben hin. Viele Betreiber können sich kaum retten vor Anfragen. Camping in Deutschland liegt wegen der Pandemie im Trend. Die Campingplätze sind teilweise überbucht, auf den Straßen rollen aus ganz Deutschland kommend massenweise Wohnmobile durch die Gegend. „Viele Menschen haben sich in dieser Saison zum ersten Mal ein Wohnmobil gemietet und unternehmen aktuell ihre ersten Versuche neue Urlaubserfahrungen zu machen“, so Gerd Scharmberg, Pressesprecher des Campingverbandes Mecklenburg-Vorpommern auf SVZ-Nachfrage.

Er bestätigt, dass wegen der Coronalage um einiges mehr Touristen als in den Vorjahren auf Stell- und Campingplätzen unterwegs sind. „Wegen Corona brauchen Wohnmobilreisende vorab eine feste Buchung auf den Plätzen“, so Scharmberg weiter. Das sei insoweit neu, da sich zuvor Wohnmobil-Urlauber relativ spontan auf ausgewiesene Stellplätze stellen und sich erst vor Ort bei den Betreibern anmelden konnten. Heute sollte man bereits vorher zum Hörer greifen und seine Anreise anmelden.

Allmählich spricht sich der Geheimtipp herum

Der Schwedenhof in Daschow wird betrieben von Andreas Struck und seiner Lebensgefährtin Roswita Stuck, die sich neben ihrem Vollzeitjob hauptsächlich um die Gäste auf dem Platz kümmert. „Die Nachfrage ist dieses Jahr besonders hoch“, kann auch sie bestätigen. Seit den Corona-Lockerungen für Reisende aus anderen Bundesländern seien täglich Gäste auf dem Platz, das Telefon klingele oft. Die besonders schöne und ruhige Lage im Grünen scheint sich allmählich herumzusprechen.

Doch während sich die meisten erfahrenen und unerfahrende Camping-Touristen nach Orten wie diesen sehnen, haben Jörg und Maria Laube diesen schon längst für sich entdecken können. Sie campen auf der grünen Wiese neben einem Pflaumenbaum. Zumindest an diesem Abend könnten sie das Gefühl bekommen, hier ganz allein zu sein. So ist dem nicht ganz, doch stehen die Wohnmobile mit viel Abstand zu einander, so dass es sich eben genau hier perfekt abschalten lässt. „Der Schwedenhof ist ein schöner Geheimtipp“, sagt Maria Laube. Doch wie lange noch? Die Anfragen häufen sich auch hier in Daschow, berichtet Roswita Stuck. Und sieht es doch positiv: „Wir machen das hier aber auch sehr gern.“

TEASER-FOTO: