Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Plau am See Hubbrücke quietscht und wird kurzfristig gesperrt

Von Armin Kung | 13.07.2020, 18:30 Uhr

Die Plauer Hübbrücke wird in kürze für sechs Tage gesperrt. Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger werden umgeleitet, der Schiffverkehr bleibt verschont.

Autofahrer, Fußgänger und Radfaher müssen sich ab Mittwoch auf einen Umweg in Plau am See einstellen. Die Hübbrücke wird vorraussichtlich ab dem 15. Juli für eine Woche außer Betrieb genommen. Der Verkehr wird für diesen Zeitraum umgeleitet.

Laute Geräusche

Bewegt sich die Plauer Hubbrücke nach oben oder unten, quietscht sie seit einiger Zeit. Schuld ist eine Umlenk-Rolle mit Lagerschaden. Die Rolle führt normalerweise eines der Stahlseile lautlos zu den Gegengewichten der Hubbrücke.

Durch den Defekt könnten weitere schwerere Schäden an den maschinenbaulichen Anlagenteilen der Brücke entstehen, was vermieden werden soll.

Die Maßnahmen sollen laut Planung am 21. Juli beendet sein, meldet das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Lauenburg.

Kapitäne haben dagegen Glück: Trotz Reparaturarbeiten können Schiffe den Wasserweg weiter passieren. Die Hubbrücke wird in der Höhe fixiert, damit der Schiffsverkehr fließen kann.