Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Benthen Feldrain als Deponie genutzt

Von Alexander Fischbach | 29.07.2020, 16:43 Uhr

Problemmüll und Bauschutt illegal entsorgt

Seit Tagen befindet sich an einem Weg zwischen Werders Ortsteilen Benthen und Neu-Benthen ein großer Haufen illegal entsorgten Mülls. Darunter sind mehrere Kühlschränke, Bauschutt, Kunststofftonnen und Geschirr. Darauf machten mehrere Spaziergänger und auch Werders Bürgermeister Günter Schäfer aufmerksam. Bei einem Teil des Abfalles wurde versucht, diesen im Feld Gebüsch zu verbergen. Solche Ablagerungen, wenn auch oft in kleineren Mengen, finden sich relativ häufig gerade in Waldstücken, die von asphaltierten Straßen durchzogen werden. Hauptsächlich werden hier kleinere Säcke mit Kunststoffabfällen oder auch Grünschnitt illegal entsorgt.

Über 200 Fälle im Jahr 2019

Im Landkreis Ludwigslust-Parchim wurden im vergangenen Jahr 203 Fälle von wilden Ablagerungen in der Landschaft angezeigt. Hierbei handelt es sich in den allermeisten Fällen um größere Müllansammlungen. Darin sind Ablagerungen an Straßen und Wegen nicht enthalten. Der Müll wird von den Straßenbaulastenträgern, also Gemeinden oder Kreisen. Nach dem Straßen- und Wegegesetz eingesammelt. Hierzu liegen keine Fallzahlen vor. Im Allgemeinen handelt es sich hierbei um kleinere wilde Müllentsorgungen. Ablagerungen auf Waldflächen, Wiesen und Ackerflächen gelten als besitzloser Abfall und werden vom Landkreis als öffentlich-rechtlicher Entsorgungsträger eingesammelt. Bei Müllentsorgung auf bebauten Flächen oder innerhalb der Ortslage ist der Grundstückseigentümer Besitzer der Abfälle und als solcher zur Entsorgung verpflichtet. Kommt er seiner Pflicht nicht nach, wird er vom Landkreis dazu aufgefordert.

Ordnungswidrigkeit, auch Strafverfahren möglich

Bei Rechtsverstößen wird ein Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen die betreffende Person durchgeführt. Im Jahr 2019 waren das insgesamt, einschließlich aller Verstöße gegen das Abfallrecht, 98 Verfahren. Die Höhe der Strafe bemisst sich nach dem Umfang der Tat und dem im Bußgeldkatalog Umwelt MV vorgegebenen Bußgeldrahmen. Bei unbedeutenden Abfällen, wie zum Beispiel Pappbecher oder der Inhalt eines Aschenbechers beträgt diese 5 bis 10 Euro. Wenn allerdings problematische Abfälle wild abgelegt werden, kann das Bußgeld bis zu 50.000 € je nach Menge und Art des Abfalls betragen. Das illegale Entsorgen von Sondermüll zieht unter Umständen auch ein Strafverfahren nach sich.

TEASER-FOTO: