Gesund beginnt im Mund

Zähneputzen ist dreimal täglich Pflicht - das wissen schon die Kleinsten. Mit einem Aktionstag zur  Zahngesundheit sollen Schüler zusätzlich motiviert werden.
Zähneputzen ist dreimal täglich Pflicht - das wissen schon die Kleinsten. Mit einem Aktionstag zur Zahngesundheit sollen Schüler zusätzlich motiviert werden.

von
17. September 2009, 11:12 Uhr

Nordwestmecklenburg | Seit 1991 ist der "Tag der Zahngesundheit" in Deutschland eine feste Einrichtung und ein enormer Erfolg. In diesem Jahr ist das traditionelle Slogan "Gesund beginnt im Mund" durch das aktuelle Motto "krank sein oftmals auch" ergänzt worden. Damit soll auf den Zusammenhang von Mundgesundheit und Allgemeingesundheit hingewiesen werden. Es geht um die Förderung des Verständnisses für gesamtgesundheitliche Zusammenhänge und eine verbesserte Motivation zu umsichtigerem Mundgesundheitsverhalten.

Die Kreisarbeitsgemeinschaft zur Förderung der Jugendzahnpflege der Hansestadt Wismar und des Landkreises Nordwestmecklenburg möchte mit ihren Aktionen auf diesen besonderen Tag und vor allem auf die Wichtigkeit der Mundgesundheit aufmerksam machen. Deshalb findet am 22. und 23. September in der Hansestadt Wismar in der Stadtbibliothek eine Gemeinschaftsveranstaltung mit der Kinderbibliothek statt. Schüler der 2. und 3. Klassen aus Wismar, Neuburg und Dreveskirchen können sich u.a. auf den Kariestunnel und auf die Bücherkiste zum Thema "Zähne" freuen. Ein weiterer Höhepunkt wird die am 22. September in Herrnburg in der Grundschule stattfindende Veranstaltung mit der "Kinderliedbühne MV" sein. Dabei dreht sich alles um die Zahngesundheit.

Alle Grundschüler können dieses lehrreiche Programm miterleben und ihr Wissen rund um die Mundgesundheit auf verschiedenste Weise unter Beweis stellen. Im Mittelpunkt der Veranstaltungen stehen die Aufklärung und die Förderung der Eigenverantwortung der Schüler für mehr Mundgesundheit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen