Gern für Gemeinschaft engagieren

Monika Bendig liest gern, wenn sie dazu Zeit neben ihrem Ehrenamt findet.  sieglinde seidel
Monika Bendig liest gern, wenn sie dazu Zeit neben ihrem Ehrenamt findet. sieglinde seidel

von
20. November 2010, 01:57 Uhr

Güstrow | Sie ist seit Jahren Vorsitzende des Güstrower Volkschores, der von Inge Kunkel viele Jahre geleitet wurde: Monika Bendig singt seit dessen Gründung mit und ist bis heute mit Freude dabei. Vieles ist zu organisieren, abzurechnen und zu bedenken, auch in einem Verein wie dem Güstrower Volkschor. Seit der Wende ist der Chor ein eingetragener Verein, dessen Vorsitz zuerst von Jürgen Wiechmann, später von Helga Kressin und vor über 13 Jahren von Monika Bendig übernommen wurde. "Mit Hans-Werner Marbach sind wir ein eingespieltes Team", sagt die 59-Jährige. Ihr macht die Arbeit Spaß, wenn es auch einige Stunden der Freizeit kostet. "Es ist die Gemeinschaft, die ich so toll finde. Sie ist in den 30 Jahren gewachsen", erzählt Monika Bendig. Außerdem habe sie ein gutes Gefühl, wenn alles gut laufe.

In Güstrow aufgewachsen, besuchte sie die Thomas-Müntzer-Schule und absolvierte eine dreijährige Grundschullehrer-Ausbildung in Dömitz. Nach drei Jahren an der Schule in Hohen Sprenz wechselte Monika Bendig in den Kerstinghort. Hortkinder sind es noch heute, die sie inzwischen aber an der Inselseeschule betreut. Im Sommer feierte Monika Bendig 40-jähriges Dienstjubiläum. Den ganzen Tag mit Kindern arbeiten und dann noch ehrenamtlich tätig sein? Für die zweifache Mutter ist dies möglich. "Wenn mein Mann mir nicht den Rücken frei halten würde, könnte ich das nicht über die Jahre leisten", sagt sie. Schließlich ist sie nicht nur im Chor aktiv, sondern seit zehn Jahren auch beim Sportverein Einheit. Jetzt hat sie sich auf Tänze spezialisiert. Wenn die gewünscht werden, dann übernimmt sie gern die Regie, wie beispielsweise kürzlich beim Kreisfrauensporttag.

Für ihre Fitness tut Monika Bendig noch mehr. Donnerstags ist Line-Dance-Tag. Dann ist sie beim GSC 09 mit weiteren Frauen in Bewegung. Und als wäre ihr Pensum noch nicht ausgeschöpft, strebt sie eine weitere Aktivität an. "Ich würde gern noch trommeln", sagt sie. Ob das noch irgendwann gelingt? Erst einmal nicht, denn etwas Zeit möchte Monika Bendig mit ihren Enkelkindern Charlotte (8) und Johannes (4) verbringen. Außerdem steht auch gern mal ein Besuch in Kino und Theater auf dem Programm. Und der nächste Auftritt des Güstrower Volkschores ist auch schon geplant. Am 4. Dezember wird er in Kirch Rosin zu hören sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen