Geldsegen für neue Straße in Klinken

svz.de von
30. Juli 2010, 08:31 Uhr

parchim | Unerwarteter Geldsegen für Gemeinden im Landkreis: Grund ist ein Förderprogramm zur ländlichen Entwicklung.

Für den Ausbau der Holzstraße im Ortsteil Klinken bekam die Gemeinde Lewitzrand jetzt Fördermittel in Höhe von 104 000 Euro im Rahmen der Dorferneuerung und Dorfentwicklung. Die Gemeinde befindet sich im Dorferneuerungsprogramm des Landes Mecklenburg-Vorpommern und kann nun ihre erste öffentliche Maßnahme aus dem genehmigten Dorfentwicklungskonzept realisieren.

Auf einer Länge von 220 Metern wird die Holzstraße in einer Breite von 6,50 Metern einschließlich Gehweg in Asphaltbauweise hergestellt. Gleichzeitig erfolgt auch die Erneuerung der Beleuchtungsanlage.

Günter Matschoß, erster Stellvertreter des Landrates: "Die Durchführung dieses Vorhabens trägt wesentlich zur Qualitätsverbesserung des vorhandenen Straßennetzes bei und entspricht dem Ziel der Dorferneuerung und -entwicklung, Erhalt und Gestaltung des dörflichen Charakters." Mit der Ausführung der Baumaßnahme wird noch in diesem Jahr begonnen. Es ist der erste Bauabschnitt des Gesamtvorhabens des "Ausbaus der Ortsdurchfahrt Klinken - Landesstraße 09", der in den Jahren 2011/2012 seitens des Straßenbauamtes Schwerin und des Wasser- und Abwasserzweckverbandes Parchim - Lübz geplant ist.

Auch der Bürgermeister der Gemeinde Techentin, Hans-Helmut Gertz bekam einen Zuwendungsbescheid für den Ausbau des Weges von Techentin nach Kadow. Die Gemeinde Techentin hatte für dieses Vorhaben einen Antrag an die Fördermittelstelle ländlicher Raum des Landkreises gestellt, um Fördermittel für eine dem ländlichen Charakter angepasste Infrastrukturmaßnahme nach der Richtlinie für die Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung M-V (ILERL M-V) zu erhalten.

Nun kann die Gemeinde Techentin mit dem Ausbau des 1834 m langen Weges beginnen und erhält hierfür einen Zuschuss in Höhe von 195 500 Euro und eine Kofinanzierungshilfe aus dem Kommunalen Investitionsfonds 2010 von 110 000 Euro. Diese Infrastrukturmaßnahme unterstützt die Erschließung der landwirtschaftlichen und touristischen Entwicklungspotenziale in der Region und dient hier vorrangig der Verbesserung der Erreichbarkeit von landwirtschaftlichen Flächen sowie zur Verbesserung der örtlichen Verbindungswege.

Weitere Gemeinden erhielten bereits bzw. erhalten in den nächsten Tagen Zuwendungen für einzelne Vorhaben nach der Richtlinie für die Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung.

Wer Geld bekommt

Dabel: Straßenausbau
Grebbin: Beleuchtung
Mestlin: Straßen, Beleuchtung
Lübz: AusbauOrtslage Bobzin
Suckow: Beleuchtung
Passow: Sanierung Trauerhalle
Siggelkow: Beleuchtung
Tessenow: Gehweg und Beleuchtung Hof Poltnitz
Sukow: Gemeindescheune
Kuhlen-Wendorf: Wegausbau
Demen: Erneuerung Brücke
Lutheran: Ausbau des Weges von der B 192 nach Hof Gischow

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen