Gegen das Herbst-Tief hilft Schokolade

In der Herbst- und Winterzeit stellt Britt Carstensen für eine wohlige Atmosphäre Kerzen im Solarium auf. Annemarie Gelse (4)
In der Herbst- und Winterzeit stellt Britt Carstensen für eine wohlige Atmosphäre Kerzen im Solarium auf. Annemarie Gelse (4)

von
30. Oktober 2009, 11:12 Uhr

Bützow | In der Herbstzeit färben sich die Blätter an den Bäumen in den schönsten Farben, doch werden die Tage immer kürzer und oft auch grauer. Vielen Menschen schlägt die kalte und nasse Jahreszeit aufs Gemüt, sie kämpfen mit der so genannten Herbstdepression.

"Diesen Begriff gibt es in den Fachbüchern so nicht, doch es ist Fakt, dass diese Jahreszeit bei vielen Menschen Stimmungstiefs verursacht", sagt Dr. Joachim Schumann. Es sei eine Reflektion der Seele auf die äußere Umwelt, das Absterben der Biologie. "Als Ursache für die Stimmungstiefs wird das geringere Licht angenommen", sagt Schumann. Durch die frühere Dunkelheit vermindere sich die Anzahl der Freizeitmöglichkeiten, und es stellen sich negative Gefühle ein. Symptome der Depression sind Antriebslosigkeit und gedrückte Stimmung. "Oft ist es so, dass der Tag morgens wie ein großer Berg vor einem liegt, und sich die Stimmung zum Abend wieder bessert", sagt Joachim Schumann.

Die Herbstdepression sei geschlechterunabhängig und ziehe sich durch alle Altersgruppen. Ein Aufkommen von depressiven Fällen sei nicht festzustellen. "Nur die Klagsamkeit der internistischen Patienten ist höher."

Was kann man gegen die saisonale Depression tun? "Wenn die Sonne scheint, sollte man spazieren gehen und die Sonnenstrahlen einfangen, sofern es möglich ist. Die schönen Herbstfarben wirken sich positiv auf das Gemüt aus." Ansonsten müsse man sich dem Umstand fügen. Joachim Schumann rät, es sich zu Hause bei einer Tasse Tee gemütlich zu machen und sich hier und da mal etwas zu gönnen. "Man sollte sich auch einfach Muße und Einkehr in dieser Jahreszeit gönnen." Schumann selbst beschäftigt sich mit Themen, die ihm als Hobby Spaß machen oder er versucht, ein interessantes Buch zu lesen. "Und dann gibt es ja auch noch die Schokolade als Antidepressivum", sagt der Mediziner lachend. Schokolade hebt den Serotoninspiegel im Gehirn an. Zucker ist der Treibstoff unseres Gehirns. Er stimuliert die Umwandlung von Tryptophan, einem Bestandteil der Schokolade, in das Glückshormon Serotonin, welches den Menschen gut gelaunt macht.

Um sich bei grauem Herbstwetter die Laune nicht vermiesen zu lassen, geht Britt Carstensen in die Sauna, in die Schwimmhalle oder ins Solarium. "Das UV-Licht wirkt sich positiv auf Stimmung und Gemüt aus", sagt die 30-Jährige. In der ungemütlichen Jahreszeit gönnen sich die Menschen öfter eine Viertelstunde auf der Sonnenbank. "Viele unserer Kunden brauchen die Wärme auch einfach, um gute Laune zu bekommen", sagt Britt Carstensen. Trotzdem gehe sie oft nach draußen, wenn sich doch mal die Sonne zeigt. "Wir lassen dann mit den Kindern Drachen steigen, machen einen Spaziergang am Wasser oder sammeln bunte Blätter im Wald", sagt die Zerninerin.

Kommen Sie gut durch den Herbst!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen