zur Navigation springen
Lokales

19. November 2017 | 13:29 Uhr

Gebietsreform: Ziel verfehlt

vom

svz.de von
erstellt am 17.Okt.2010 | 08:37 Uhr

Potsdam | Bevölkerungsschwund: Sechs Jahre nach der jüngsten Gemeindegebietsreform hat fast jedes fünfte Amt in Brandenburg weniger Einwohner. Das heißt, die Zahl der Bürger in ihrem jeweiligen Gebiet liegt unter 5000. Damit verfehlen die Verwaltungseinheiten die angestrebte Mindesteinwohnerzahl der Reform von 2003. Das geht aus einer Antwort des Innenministeriums auf eine parlamentarische Anfrage hervor. Alle betroffenen Ämter hatten 2003 nach Zahlen des Statistikamtes noch mehr Einwohner als 2009. Teils sank die Zahl in den sechs Jahren um mehr als zehn Prozent. Auch einige der zu den Ämtern gehörenden Gemeinden verzeichnen für sich genommen einen Bevölkerungsschwund, der die Ziele der Gebietsreform verfehlt. Demnach sollten sie eigentlich mehr als 500 Einwohner haben. Die kleinen, schrumpfenden Gemeinden finden sich in fast allen märkischen Landkreisen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen