zur Navigation springen

Kompletter Ring von Herbst an Testphase : Ganz Schwerin soll Tempo 30 werden

vom

In der Innenstadt Schwerins gilt schon Tempo 30. Jetzt wollen die Verkehrsplaner den kompletten Ring um die Innenstadt auf Tempo 30 bringen: Knaudtstraße, Robert-Beltz-Straße, Obotritenring, Ostorfer Ufer.

svz.de von
erstellt am 03.Mär.2011 | 12:13 Uhr

Schwerin | In der Innenstadt Schwerins gilt schon fast überall Tempo 30. Auch auf den Ausfalltrassen Lübecker Straße und Werderstraße ist die Geschwindigkeit reduziert. Jetzt wollen die Verkehrsplaner den kompletten Ring um die Innenstadt auf Tempo 30 bringen: Knaudtstraße, Robert-Beltz-Straße, Obotritenring, Ostorfer Ufer - alles mit Geschwindigkeitslimit. Darüber hinaus gibt es bereits Planungen, auch auf der Crivitzer und Ludwigsluster Chaussee perspektivisch das Tempo des Verkehrs zu drosseln. Die Initiative der städtischen Verkehrsplaner geht auf einen Stadtvertreterbeschluss zurück: 1993 hatten die damaligen Kommunalpolitiker für Tempo 30 plädiert, 1998 wurde das Vorhaben im Gesamtverkehrskonzept der Landeshauptstadt nochmals festgeschrieben.

Dennoch sollen am 21. März erneut die Stadtvertreter entscheiden, ob von Herbst an auf dem innerstädtischen Ring komplett für zwei Jahre eine Testphase mit Tempo 30 durchgeführt wird. Die Verkehrsplaner versprechen sich davon mehr Sicherheit, weniger Lärm, weniger Schadstoffe und weniger Staus.

"Der Vorschlag der Verwaltung geht an der Sache vorbei", sagt CDU-Kreisvorsitzende Dorin Müthel-Brenncke. Der Obotritenring sei kein Unfallschwerpunkt. Ein vergleichbares Gesamtkonzept in einer anderen deutschen Stadt gibt es im Übrigen nicht.


>> Alles ausführlich und mit Hintergründen lesen Sie in der SVZ und im Epaper.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen