Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Ärger in Lützow Wildwest am Kiebitzberg?

Von VOBO | 22.12.2016, 05:01 Uhr

Unbekannte sägten Ausgleichspflanzungen am Rande des Wohngebietes ab

„Wer hat hier die Säge angesetzt?“, fragt sich Harald Ziel. Der Lützower ist dieser Tage im örtlichen Wohngebiet unterwegs, um einen Blick auf die Ausgleichspflanzungen am Kiebitzberg zu werfen. Von stattlichen Bäumen sei dort nichts mehr zu sehen. „Dort wurde Wildwest gespielt. Alle Bäume wurden in halber Höhe abgesägt“, so Ziel. Er ist verärgert und greift zum Telefon und macht sich am Heißen Draht der SVZ Luft.

Bei der Anpflanzung handelt es sich um die Schonung in direkter Nachbarschaft zum Regenrückhaltebecken, welches nicht für jeden Durchfahrenden auf dem ersten Blick zu sehen ist. Lediglich direkte Anwohner haben dies im Blick.

So geht es auch Bürgermeister Tino Waldraff. Er habe erst am gestrigen Mittwoch davon erfahren. „Ich habe das zuständige Amt-Lützow-Lübstorf schriftlich mit der Prüfung des Sachverhaltes beauftragt“, sagt Waldraff. Inhalt sei eine Prüfung, inwieweit sich der Baumbestand auf Gemeindeland befindet oder wer Eigentümer der Flächen ist. „Eine Strafanzeige gegen Unbekannt halten wir uns nach erfolgter Prüfung vor“, so das Gemeindeoberhaupt. Er wolle jetzt die Ausgleichspflanzungen für das in den 1990er-Jahren erschlossene Wohngebiet Am Kiebitzberg unter die Lupe nehmen. „Bürger, die uns als Gemeinde bei der Klärung des Sachverhaltes behilflich sein können, haben die Möglichkeit, sich bei mir zu melden“, sagt Tino Waldraff.