Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Rehna Von „Pippilothek“ bis „Knitterbart“

Von CHHE | 11.03.2014, 22:53 Uhr

Die Stadtbibliotheken von Rehna und Wismar wollen mit dem Bilderbuchkino die Sprache von Kindern fördern

Rebekka Duge freut sich. „Am Freitag um 14.30 Uhr ist es endlich wieder so weit“, erzählt die Leiterin der Stadtbibliothek Rehna. Dann kommen wieder Kinder mit ihren Eltern zum Bilderbuchkino. Dabei entdecken diesmal ein Fuchs und eine Maus die „Pippilothek“. „Eine wirklich tolle Geschichte, die auch für Erwachsene sehr lustig ist“, verspricht Duge.

Bereits seit Ende 2012 findet in der Stadtbibliothek Rehna wieder regelmäßig das Bilderbuchkino statt. Während ein Mitarbeiter der Stadtbibliothek die Geschichte vorliest, werden die Bilder aus dem jeweiligen Buch auf eine Leinwand projeziert. „Es ist ein Türöffner in die Welt der Bücher und eine schöne Möglichkeit, um Kinder für Geschichten zu begeistern“, so Duge. Ziel sei es auch, die Kinder im Alter von vier bis zehn Jahren zum Sprechen zu animieren und sie dadurch zu fördern. Einmal im Monat gibt es daher ein öffentliches Bilderbuchkino in der Stadtbibliothek. Nur in den Sommermonaten wird ausgesetzt.

Auch in der Stadtbibliothek in Wismar ist das Bilderbuchkino seit Jahren ein fester Programmpunkt. „Jede Veranstaltung ist ein Unikat“, betont Kinderbibliothekarin Birgit Buchholz „und das gemeinsame Erleben der Geschichten ist für die Kinder mit ihren Eltern oder Großeltern etwas sehr, sehr Schönes.“ Neben den öffentlichen Veranstaltungen werden auch immer wieder für Kindergärten, Tagesmütter und Grundschulen private Vorführungen angesetzt. Und dies alles natürlich kostenlos. „Wir möchten, dass alle Kinder freien Zugang zu den Medien in unserer Bibliothek erhalten“, so Buchholz.

Weiter geht es in der Wismarer Stadtbibliothek am Montag, 24. März ab 15 Uhr mit „Käpten Knitterbart auf der Schatzinsel“.