Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Krankheitserreger in Schlagsdorf Schule wird desinfiziert

Von MICA | 09.12.2016, 20:45 Uhr

Mehr als 60 Kinder waren am Freitag krank und klagten über Magen-Darm-Probleme. Gesundheitsamt ordnete Entkeimung der Einrichtung an.

Erstmals in der Geschichte der Schule Schlagsdorf musste die Bildungseinrichtung am Freitag krankheitsbedingt komplett geschlossen werden. Der Grund: Zahlreiche Kinder plagten sich mit Magen-Darm-Problemen herum. Manche von ihnen mussten sich übergeben.

Mehr als 60 Krankmeldungen gingen gestern insgesamt bei der Schule ein. Kurzfristig abgesagt werden musste das für den Abend geplante Musical „Der zerstreute Weihnachtsmann“. Dafür hatten Kinder seit Wochen geprobt.

Nach Angaben des Landkreises ist der Fachdienst Öffentlicher Gesundheitsdienst von einer Hausärztin über die gehäufte Anzahl von Brech-Durchfall-Erkrankungen informiert worden. „Die ersten Fälle sind bereits am Dienstag aufgetreten. Es ist noch nicht genau klar, ob es, wie vermutet, das Noro-Virus ist“, sagte Kreis-Pressesprecherin Petra Rappen der SVZ. Stuhlproben sollen Klarheit über den genauen Erreger geben. Mit den Ergebnissen aus dem Labor wird nicht vor Mittwoch gerechnet.

Nach Angaben des Landkreises ist eine Desinfektion der Schule Schlagsdorf vom Gesundheitsamt angeordnet worden. „Nicht nur Unterrichtsräume und der Sanitärbereich werden an diesem Wochenende desinfiziert, sondern auch Türdrücker und Treppengeländer. Von Montag an wird es zudem spezielle Desinfektionsmittel für die Hände in der Schule geben. Der Unterricht soll dann wieder stattfinden“, so Rappen.

Der Landkreis appelliert an sämtliche Kindereinrichtungen in Nordwestmecklenburg auftretende Fälle von Brech-Durchfall-Erkrankungen umgehend dem Fachdienst Öffentlicher Gesundheitsdienst zu melden, damit schnell reagiert werden könne.

Nach Auskunft der kommissarischen Schlagsdorfer Schulleitung habe es in den Tagen zuvor keine Veranlassung gegeben, bereits früher etwas in die Wege zu leiten. Von Seiten der Eltern seien keine Hinweise auf einen möglichen Virus-Verdacht eingegangen.

„Akut wurde es am gestrigen Freitag, als 62 Kinder fehlten“, so der kommissarische Schulleiter Ralf Federmann. Zudem rief gestern eine Ärztin in der Schule an. Sie habe sinngemäß gesagt: Machen Sie die Schule dicht. „Dem sind wir nachgekommen“, so Federmann. Darüber hinaus wurde das für den gestrigen Abend geplante Weihnachts-Musical umgehend abgesagt. Dazu wurden hunderte Besucher erwartet.

Am Montag werde der Schulbetrieb in Schlagsdorf für alle gesunden Kinder wieder aufgenommen, verdeutlicht auch Federmann. Er zollte den Eltern ein großes Lob, dass die Abholung und Betreuung der Kinder nach der gestrigen Schulschließung reibungslos geklappt habe.

Am Dienstag dieser Woche waren es 17 Kinder, die nicht zur Schule gekommen waren. Am Mittwoch fehlten insgesamt elf und am Donnerstag 40 Schüler. Gestern früh waren von den 236 Schlagsdorfer Schülern 62 nicht anwesend.