Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Weidmannsheil in Woitendorf Jagdzeit im Carlower Wald

Von pett | 09.12.2016, 21:00 Uhr

Strecke von 15 Sauen / Gäste aus Dänemark mit dabei

Jagd und Brauchtum: Im Revier Woitendorf des Landesforstamtes Radelübbe wurde heute Strecke gelegt. „15 Sauen und drei Rehe sind das Resultat“, sagt der Forstamtsleiter Dr. Dr. Christof Darsow. Es sei eine kleine Jagd in dem 146 Hektar großen Waldstück gewesen. Dennoch könne sich das Ergebnis sehen lassen. „Durchgeführt wurde die Jagd mit Gästen aus Dänemark“, so Darsow weiter. Gemeinsam mit Thomas Krüger, Leiter Forstrevier Woitendorf, erhielten die erfolgreichsten Schützen den Bruch überreicht, einen Tannenzweig. Ein Brauch, der wie das Jagdhornblasen, Bestandteil von Gesellschaftsjagden ist.

Im Mittelpunkt der Jagdveranstaltung standen die Schwarzkittel, die nach der Erntezeit in die Wälder ziehen. „Uns ist an einem gesunden Wildtierbestand gelegen, somit führen wir einmal im Jahr solch eine Drückjagd durch“, sagt Darsow. Darüber hinaus habe man den Tierbestand im Blick, da im östlichen Europa – Polen und Baltikum – die Afrikanische Schweinepest grassiere.