Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Gadebusch Geländewagen blockiert Bahnstrecke

Von Michael Schmidt | 11.03.2018, 21:00 Uhr

Der Fahrer wollte mit dem Auto im Gadebuscher Stadtwald über die Gleise fahren und blieb stecken.

Was war das denn für eine Schnapsidee? Im Gadebuscher Stadtwald hat ein Autofahrer offenbar versucht, über Bahngleise zu fahren. Dabei fuhr sich der Mann mit dem Geländewagen gestern früh offensichtlich fest.

Als eine Regionalbahn daraufhin einen außerplanmäßigen Halt einlegen musste, war der Autofahrer noch vor Ort. Der Triebfahrzeugführer sprach ihn an und bemerkte, dass der Autofahrer nach Alkohol roch. „Als der Triebfahrzeugführer ankündigte, die Polizei zu verständigen, flüchtete der Fahrer in Richtung Stadtgebiet und konnte bisher nicht gefunden werden“, sagte gestern Nachmittag Frank Schmoll von der Bundespolizei. Nach seinen Angaben konnte eine detaillierte Personenbeschreibung abgeben werden. Nach ersten Erkenntnissen soll es sich bei dem Täter um einen 20-jährigen Deutschen handeln. Der Geländewagen, der nicht gestohlen war, musste schließlich mit einem Traktor aus den Gleisen gezogen werden.

Durch die Gleisblockade kam es zu vier Teilausfällen und bei zwei Zügen auf der Strecke zwischen Rehna und Schwerin zu Verspätungen von insgesamt 70 Minuten. Zwei im direkt betroffenen Zug befindliche Fahrgäste wurden durch den Triebfahrzeugführer zu Fuß zum nahegelegenen Gadebuscher Bahnhof gebracht.