Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Gadebusch Flurbereinigung an Radegast

Von Redaktion svz.de | 06.02.2019, 05:00 Uhr

Verfahren wird am 21. Februar mit Informationsveranstaltung eingeleitet

Die ökologische Situation des Flusses Radegast von Gadebusch bis zum Neddersee soll verbessert werden. Eine zentrale Rolle spielt dabei der Wasser- und Bodenverband Stepenitz-Maurine. Er soll im Auftrag der Stadt einen Pflege- und Entwicklungsplan für die Radegast umsetzen. Ziel ist, einen guten ökologischen Zustand der Radegast entsprechend der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie herzustellen.

Die Stadtvertretung hat aus diesem Grund bereits vor mehreren Monaten beschlossen, dass das Staatliche Amt für Landwirtschaft und Umwelt Westmecklenburg ein vereinfachtes Flurbereinigungsverfahren anordnen soll. Die Größe des Verfahrensgebietes beträgt etwa 215 Hektar. Im Zuge dieses Verfahrens sollen auch Eigentumsprobleme gelöst, die Flächen neu geordnet werden (SVZ berichtete).

Aus diesem Grund lädt das Stalu alle voraussichtlich am Verfahren beteiligten Grundstückseigentümer und Erbbauberechtigten zu einem Aufklärungstermin ein. Bei diesem sollen die Verfahrenteilnehmer über den Ablauf des Flurbereinigungsverfahrens sowie die dadurch voraussichtlich entstehenden Kosten informiert werden. Der Informationsabend findet am Donnerstag, dem 21. Februar, um 19 Uhr im Gebäude der Freiwilligen Feuerwehr Gadebusch, Agnes-Karll-Straße, statt. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: www.gadebusch.de