Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Fischerei Klocksdorf Festschmaus zappelt in den Netzen

Von mica | 22.12.2017, 04:45 Uhr

Für Heiligabend und Silvester steigt die Nachfrage nach Karpfen

Mit einem 6000 Euro teuren Netz sind in Klein Siemz Karpfen an Land gezogen worden. Diese und weitere Fische dürften in den nächsten Tagen auf so manchem Teller als Festschmaus landen. Nur bei einem nicht, dem Fischereimeister selbst. Denn Hendrik Kern zieht Heiligabend Kartoffelsalat mit Bockwurst vor.

Der gebürtige Schweriner und sein Lehrling Niklas „Hannes“ Scherwinski haben derzeit alle Hände voll zu tun. Tausende Naturkarpfen werden sie bis Jahresende verkaufen. Etwas kleinere in Gadebusch, Schwergewichte in Klocksdorf. „Das ist schon kurios. Hier auf dem Lande ziehen sie bis zu sechs Kilo schwere Karpfen vor. Aber nur 20 Kilometer weiter in Gadebusch wollen die meisten kleinere Karpfen haben“, sagt Kern.

Nicht nur darüber wundert er sich, sondern auch über die verschiedenen Geschmäcker. So können Niedersachsen und Hessen scheinbar nicht genug bekommen von Brachsen. „Hier in Mecklenburg-Vorpommern verkaufe ich vielleicht 300 Kilo Brachsen pro Jahr, aber dort sind es drei bis fünf Tonnen. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen“, sagt der 29-Jährige. Und so verwundert es nicht, dass er von Zeit zu Zeit Lebend-Fisch-Transporte gen Westen startet. Sein Maskottchen namens Joe – eine 37 Kilogramm schwere, englische Bulldogge – fährt mit. Auch sonst weicht der knapp zweijährige „Joe“ dem Klocksdorfer Fischer kaum von der Seite und schippert im Kahn auch mit auf die Binnenseen hinaus.

Apropos Binnenseen, dort haben auch in diesem Jahr Kormorane erhebliche Schäden verursacht. „Durch die Kormorane habe ich einige Verluste eingefahren. So wurden 30 Prozent der eingesetzten Karpfen von den Kormoranen wieder rausgeholt“, ärgert sich Hendrik Kern über die ungeliebte Konkurrenz aus der Luft.

Service: Frisch auf den Tisch
In gleich mehreren Orten werden wieder Karpfen und weitere Fische angeboten. So startet der Fischverkauf in Klocksdorf morgen um 8 Uhr und endet gegen 18 Uhr.  Am Sonntag, 24. Dezember wird die Fischerei Klocksdorf  vor dem Edeka-Markt Wanzenberg in Rehna von 8 bis 13 Uhr vor Ort sein. Auch der Forellenhof Lehmhusen bietet Karpfen an. Der Verkauf findet dort am heutigen Freitag von 15 bis 17.30 Uhr statt, am Sonnabend, 23. Dezember, von 8 bis 18 Uhr und am Sonntag, 24. Dezember, von 8 bis 14 Uhr.