Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Grevesmühlen Energieberater nun auch in Malzfabrik

Von pett | 16.12.2017, 04:45 Uhr

Verbraucherzentrale fühlte sich in Nordwestmecklenburg unterrepräsentiert

Nun haben es auch die Menschen aus der Münzstadt Gadebusch und der Klosterstadt Rehna nicht mehr weit bis zu einem Energieberater der Verbraucherzentrale: Ab dem 28. Dezember wird ein entsprechender Beratungsraum in der Malzfabrik Grevesmühlen dafür zur Verfügung gestellt. „Wir sind froh darüber, dass wir neben Wismar nun noch einen zweiten Standort für die Energieberatung der Verbraucherzentrale haben. Und das auch noch direkt hier im Gebäude der Kreisverwaltung“, so die Hausherrin, Landrätin Kerstin Weiss (SPD). Immerhin werde in der Kreisverwaltung das Thema Energieeinsparung und Umwelt groß geschrieben, z. B. mit der Anschaffung von E-Autos, Aufstellen von öffentlich zugänglichen Ladestationen und Verwenden von LED-Beleuchtung am neuen Verwaltungssitz in Wismar.

Das Gute ist aber, für gewöhnlich muss man nur einmal zur Energieberatung in die Malzfabrik. „Für gewöhnlich handelt es sich dabei um eine erste Bedarfsanalyse, um zu sehen, was überhaupt gewünscht ist“, erklärt Diplomingenieur Stephan Möller, der mit seinem in Wismar ansässigen Energiebüro „zeroMission“ im Auftrag der Verbraucherzentrale diese Beratung anbietet.

Etwa 45 Minuten dauert diese Erstberatung und kostet nur fünf Euro. Sie umfasst u.a. die Bereiche Strom sparen, baulicher Wärmeschutz, Heiz- und Regeltechnik, erneuerbare Energien, Förderprogramme oder den Wechsel des Energieversorgers.

Nach dieser Erstberatung kommt Stephan Möller dann gegebenenfalls ins Haus oder die Wohnung, um an Ort und Stelle Energieverluste, bauliche Gegebenheiten oder die Effizienz von Heizungsanlagen zu messen und zu prüfen. Auch das kostet den Ratsuchenden im Maximalfall nur 40 Euro. „Das kommt daher, dass unsere Arbeit zu 90 Prozent vom Bund gefördert wird“, erklärt Sascha Beetz, Fachbereichsleiter Bauen, Wohnen, Energie der Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern. „Wer seine Bedürftigkeit nachweisen kann, bekommt die Beratung sogar völlig kostenlos“, so Beetz.

Normalerweise erfolgen die Beratungen nach Terminvergabe über die zentrale, deutschlandweite Hotline der Verbraucherzentrale – in der Malzfabrik jeden zweiten Donnerstag von 16 bis 18 Uhr. „Wer jedoch außerhalb dieser Zeiten oder ohne Termin kommt, kann zumindest seine Daten im Bürgerbüro hinterlassen“, teilt Christian Drechsler, Büroleiter der Landrätin mit. Beratungstermine werden ab sofort vergeben.