Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Schiffbau in Wismar Auftrag für Megayachten erteilt

Von HGL | 14.12.2016, 21:00 Uhr

MV Werften vergibt Klassifikation der „Endeavor“-Expeditionsyachten an internationale Klassifikationsgesellschaft

Die Zukunft des Schiffbaus in Wismar nimmt immer konkretere Formen an. Nach der Kiellegung von zwei Flusskreuzfahrtschiffen, Start der Job-Offensive und der Übernahme einer Fabrik zur Kabinenfertigung für Kreuzfahrtschiffe in Wismar hat MV Werften nun die internationale Klassifikationsgesellschaft DNV GL mit der Klassifikation der Schiffe der „Endeavor“-Serie beauftragt. Die drei Megayachten gehören damit zu den ersten Passagierschiffen weltweit, die nach den neuen Bauvorschriften von DNV GL klassifiziert werden.

Die „Endeavor“-Neubauten werden die weltgrößten Expeditionsyachten mit Eisklasse. Sie werden ab Ende 2017 bei MV Werften in Stralsund gebaut und ab 2019 an die US-amerikanische Luxusreederei Crystal Yacht Expedition Cruises abgeliefert. Sie sind mit Eisklasse PC6 ausgestattet und für den Einsatz in der Arktis, der Antarktis und in den Tropen konzipiert. Die Kabinen für die Megayachten werden dann bereits aus der eigenen Kabinenfertigung der MV Werften Fertigmodule GmbH in Wismar kommen. Auf einer Gesamtfläche von 22  000 Quadratmetern werden dort zukünftig Fertigkabinen für Kreuzfahrtschiffe entstehen. Das erst Anfang November erworbene Werk im Gewerbegebiet Dammhusen an der Wismarer Südtangente verfügt über 8700 Quadratmeter Produktions- und mehr als 4000 Quadratmeter Lagerfläche.

Weitere Investitionen in den MV Werften-Hauptstandort Wismar stehen für den Neubau eines Ausrüster-Kais, ein Bürogebäude mit 700 Arbeitsplätzen und für ein Hotel im Hafen an. „Dort sollen unsere Kreuzfahrtkabinen zu Testzwecken verbaut werden. Von den Kritiken der Hotelgäste erhoffen wir uns dann mögliches Verbesserungspotenzial“, sagt Genting-Vorstandsmitglied Colin Au.

Die drei Werften in Wismar, Rostock und Stralsund gehören zu den größten und modernsten Schiffbaubetrieben Europas. Die Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Wismar verfügt an allen Standorten über direkten Ostseezugang, wetterunabhängige Fertigungsanlagen sowie eine effiziente Logistikinfrastruktur.

In ihrer jeweils 70-jährigen Geschichte haben die Werften insgesamt rund 2  500 Schiffsneubauten konstruiert, gefertigt und ausgerüstet, darunter Kreuzfahrtschiffe für AIDA, RoPax-Fähren für Stena Line und Flusskreuzfahrtschiffe für Premicon. Heute hat sich das Unternehmen auf die Entwicklung und den Bau von luxuriösen Kreuzfahrt-, Flusskreuzfahrtschiffen und Megayachten spezialisiert.