zur Navigation springen

Wochenlange Straßenbauarbeiten haben begonnen : Gadebusch wird zum Nadelöhr

vom

Auto- und Lastwagenfahrer werden derzeit auf Geduldsproben gestellt. Der Grund sind Straßenbauarbeiten in Gadebusch und an der Landesgrenze zu Schleswig-Holstein.

svz.de von
erstellt am 11.Jul.2011 | 08:28 Uhr

Gadebusch | Auto- und Lastwagenfahrer werden derzeit auf Geduldsproben gestellt. Der Grund sind Straßenbauarbeiten in Gadebusch und an der Landesgrenze zu Schleswig-Holstein. Vor allem Pendler müssen für ihre Touren mehr Zeit einplanen. Eine weitere Folge: Lastwagen quälen sich in Gadebusch durch das Nadelöhr "Kreuzung Jarmstorfer Straße". Denn die Bundesstraße 208 war gestern aufgrund der Bauarbeiten zwischen dem Reitplatz und der Auffahrt zur B104 gesperrt. Dort war am Vormittag ein Teil der Straßendecke abgefräst worden.

Nach Angaben des Straßenbauamtes werden die Bauarbeiten im Bereich der Rehnaer Straße etwa zwei Wochen dauern. Im Anschluss daran sind in Gadebusch weitere Instandsetzungsarbeiten in Bereichen der B104 vorgesehen.

Für Ärger sorgt eine ausgeschilderte Umleitungsstrecke, die u. a. durch den Gadebuscher Ortsteil Güstow führt. "Wir hatten bereits einige Beschwerden, weil Laster dort zu schnell unterwegs waren", sagte gestern Jürgen Flotow vom Gadebuscher Ordnungsamt.

Erhöhte Staugefahr herrscht weiterhin an der Landesgrenze zu Schleswig-Holstein. Dort begann gestern auf der B208 der letzte Bauabschnitt von Ziethen bis nach Mustin. Die Bauzeit soll sich auf rund sechs Wochen belaufen. Während dieser Zeit wird der Verkehr in Richtung Ratzeburg als Einbahnregelung über die verengte B 208 und in Richtung Mustin über die Umleitungsstrecke L 203 nach Salem, die K 1, K 48 nach Kittlitz und über die K 36 wieder nach Mustin geführt. Der Schwerlastverkehr wird in beiden Richtungen über die Umleitungsstrecke geleitet. "Im zweiten Bauabschnitt von Ziethen nach Mustin wird der Asphalt im Hocheinbau verstärkt. Ab Freitag, den 5. August, 20 Uhr bis einschließlich Sonnabend, den 13. August, wird die Fahrbahn für die Asphaltierungsmaßnahmen voll gesperrt", so Jens Sommerburg weiter. Die anstehenden Restarbeiten an der Bundesstraße 208 werden mit einer Ampel unter Aufrechterhaltung des Verkehrs in beide Richtungen durchgeführt. Die komplette Baumaßnahme soll am 20. August dieses Jahres abgeschlossen sein. Die Erneuerung der Fahrbahndecke wird von der SAW Schleswiger Asphaltsplitt-Werke ausgeführt. Die Auftragssumme beträgt rund 1,6 Million Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen