zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

13. Dezember 2017 | 16:06 Uhr

Gadebusch : Zwölfjähriger will Radprofi werden

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Michael Anders wechselt nach guten Ergebnissen von der Regionalen Schule Gadebusch an die Schweriner Sportschule

svz.de von
erstellt am 18.Jul.2015 | 16:00 Uhr

Tolle Aussichten für Michael Anders aus Buchholz. Der zwölfjährige Schüler der Regionalen Schule „Heinrich Heine“ in Gadebusch erhielt gestern zum letzten Mal das Zeugnis an seiner Schule, künftig wird er das am Schweriner Sportgymnasium in Empfang nehmen. Denn der Fünftklässler zeigte sich nach nur einem Jahr beim Polizeisportverein (PSV) Schwerin so stark im Radfahren, dass das Training künftig intensiviert werden soll.

Es klingt wie eine Geschichte, die selbst von erfahrenen Fernsehmachern nicht besser in Szene gesetzt werden könnte. Weil er Lust aufs Fahrradfahren hatte und öfter die Strecke von Buchholz nach Gadebusch zur Schule oder zum Einkaufen per Rad zurücklegte (etwa vier Kilometer), ließ Mutter Dorina Erdmann ihre Kontakte spielen und meldete den langen Schlacks beim PSV Schwerin an. Nach nur einem Jahr wurde Michael Anders auf Anhieb zweimal Dritter und einmal Zweiter bei den Landesmeisterschaften vor einer Woche.

Das und seine Ergebnissese vor einiger Zeit bei einer sportlichen Überprüfung der Schweriner Sportschule ließen die Trainer aufhorchen und der Buchholzer darf nun seinen Traum leben.

„Ich will das unbedingt, auch wenn es schwer wird“, erklärte Michael Anders. Denn der Zwölfjährige wird nicht in das Schweriner Internat umziehen, sondern mit dem Zug in die Landeshauptstadt fahren. Dazu muss er jeden Tag von Buchholz nach Gadebusch zum Bahnhof per Rad fahren. „Leider haben wir nicht jeden Tag die passenden Arbeitszeiten, um Michael zum Bahnhof zu fahren“, erklärte Mutter Dorina Erdmann. Das bedeutet täglich die Strapazen der Reise, Schule und Training vor- und nachmittags. „Die Trainer haben Michael nahe gelegt, mehr zu trainieren und das ginge nur vor Ort“, erklärt Andreas Erdmann, der zusammen mit seiner Frau Dorina Andreas und seiner Schwester eine neue Familie bot. Seit 2004, wenige Monate nach seiner Geburt, kommt Michael Anders schon in die Pflegefamilie und fühlt sich sichtlich wohl.

Für den Fünftklässler begann die Radfahrzeit schon früh. „Eigentlich wollte ich immer Motocross fahren, aber jetzt denke ich nur noch ans Radfahren“, erklärte der Zwölfjährige.

Schon wenige Wochen nach seiner Anmeldung beim PSV Wismar gewann er zwei Rennen, sogenannte „Dicke Reifen-Rennen“. Da der Schüler noch kein Rennrad besaß, fuhr er kurzerhand auf seinem eigenen Mountainbike. Das Winterhallen-Training mit Fitness und Geschicklichkeit hat sich schnell ausgezahlt. „Ich habe selbst schon Tipps von Bahnradweltmeister Stefan Nimke bekommen“, erklärte Michael Anders.

Nach einer längeren Verletzungspause, er brach sich beim Skateboardfahren den Arm, ging es Anfang des Jahres wieder auf die Piste, mit mittlerweile vom Verein zur Verfügung gestellten Rennrädern. „Es lief gut, bis ich plötzlich Landesmeisterschaften auf der Bahn und nicht auf der Straße fahren sollte. Da hat es dann noch besser geklappt“, sagte Michael Anders, der seine außerordentlich gute Beweglichkeit auch durch die vierjährige Teilnahme in den verschiedenen Tanzgruppen des Gadebuscher Mädchentreffs erhielt. „Michael war hier immer dabei und fleißig. Auch gekocht hat er zwei Jahre lang“, erzählte Mädchentreff-Leiterin Jutta Ahrendt.

Sie wünscht dem Zwölfjährigen alles Gute für die künftigen Aufgaben an der Schweriner Sportschule. „Vielleicht sehe ich ihn ja später bei der Tour de France“, sagte sie.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen