zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

23. November 2017 | 12:31 Uhr

Wismar : Zwölf Autos brennen ab

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Polizei ermittelt wegen Brandanschlag: Sachschaden bei Autohändler beläuft sich auf 20 000 Euro

svz.de von
erstellt am 21.Dez.2015 | 17:50 Uhr

Der Geruch von verbranntem Gummi hängt am Morgen noch in der Luft. Löschschaum ist auf der Straße verteilt, es ist rutschig: Bei einem Autohändler im Kritzower Gewerbegebiet vor den Toren der Kreisstadt Wismar haben am Montagmorgen zwölf Autos gebrannt.

Um 3.40 Uhr ging der Anruf bei der Polizei ein, die Feuerwehren aus Hornstorf und Neuburg rückten aus. Personen wurden durch den Brand nicht verletzt.

Die Fahrzeuge waren nicht zugelassen, der Gebrauchtwagenhändler hat sich auf die Aufbereitung spezialisiert. An acht Pkw entstand Totalschaden, vier Fahrzeuge wurden zumindest teilweise beschädigt. Darüber hinaus wurde ein Anhänger einer Möbelfirma beschädigt, der in Nähe des Tatortes abgestellt wurde.

„Ein Brandursachenermittler versucht herauszufinden, warum das Feuer ausgebrochen ist“, sagt Polizeisprecherin Nancy Schönenberg. Ob die Fahrzeuge aufgrund eines technischen Defekts in Brand gerieten oder doch ein Brandstifter am Werk war, ist noch nicht klar. Bislang weiß die Polizei nur, dass der Zaun des Areals aufgebrochen wurde. Das gleich so viele Autos in Flammen ist laut Polizeisprecherin ungewöhnlich. Die Höhe des Sachschadens wird auf rund 20 000 Euro geschätzt. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen. Wann der Brandermittler seine Ergebnisse vorlegt, war gestern noch nicht klar.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen