zur Navigation springen

Weihnachtsmusical : "Zwerg Nase" kocht heute im Wismarer Theater

vom

Vor gut 400 Gästen hatte das diesjährige Wismarer Weihnachtsmärchen im Theater Premiere. Am heutigen Sonnabend um17 Uhr, besteht noch einmal die Chance, das Weihnachtsmärchen im Theater Wismar zu erleben.

svz.de von
erstellt am 14.Dez.2012 | 06:34 Uhr

Wismar | Vor gut 400 Gästen hatte das diesjährige Wismarer Weihnachtsmärchen im Theater der Hansestadt Premiere. Am heutigen Sonnabend, 15. Dezember (17 Uhr), besteht noch einmal die Chance, das Weihnachtsmärchen im Theater Wismar zu erleben.

Diese Aufführung gehört zum Fest dazu wie der Baum - es geht ohne, ist aber nicht schön. Um so besser, dass auch in diesem Jahr Musikschule und Theater das Großprojekt mit 62 Kindern und Jugendlichen in Angriff genommen haben. Entstanden ist ein "Weihnachtsmärchenmusical" nach Wilhelm Hauffs Märchen "Zwerg Nase" und einem Singspiel von Christian Schomers. Jona Farnow spielt die Hauptrolle. Er wird von der Fee Kräuterweis erst in ein Eichhörnchen verwandelt, dann in den buckligen Zwerg Nase. "Vor vier Jahren hatte mich Frau Barth gefragt, ob ich eine kleine Rolle spielen würde", so der mittlerweile 15-Jährige. Britta Barth ist als Leiterin im Musikschulbereich "Bildende Kunst und Schauspiel" auch Regisseurin des Stücks. "Es hat mir gefallen und ich bin dabei geblieben", so Jona Farnow weiter. Im vorletzten Jahr spielte er im Weihnachtsmärchen "Die Schneekönigin" als Kai eine Hauptrolle, nun wieder.

Im Stück wird den Zuschauern einiges geboten. Die Eleven der neuen Tanzlehrerin Jessica Timmermann wirbeln als Eichhörnchen und Meerschweinchen über die Bühne, während die Hofdamen elegante Tänze zeigen. Dazu die "Dorfkapelle" - die Blechbläser der Musikschule in Lederhose oder Dirndl und mit lustigen Hüten, während die Mädels des Flötenquartetts elegante Prinzessinnenkleider tragen. Dazu die fast 20 Kinder des Kinderchors, die mit wechselnden Kostümen die Geschichte singend weiter erzählen. Ein überaus opulentes Weihnachtsmärchen voller fantasievoller, bunter Kostüme. Lena Bernier verwandelt sich erst in die böse Fee Kräuterweis mit der spitzen Nase, dann in die Fürstin mit einer riesigen rosa Perücke, zusammen mit Ulrike Riebschläger als Herzogin mit der gleichen Perücke in Blau bot sie ein wunderbar arrogantes Spiel, während Nele Schöppener als Gans Mimi erst vom kochenden Zwerg Nase vorm Ofen gerettet wird, um ihn dann später mit ihrem Wissen zu helfen. Karten gibt es an der Theaterkasse, Telefon 03841 32604-14.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen