zur Navigation springen

Nordwestkreis : Zwei Schulkinder bei Verkehrsunfällen verletzt

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Ärztin rettet verletzten Jungen in Zickhusen, Schul-Taxi rollt in Schönberg rückwärts und verletzt Kind sowie Fahrer

svz.de von
erstellt am 17.Feb.2016 | 23:45 Uhr

Bei zwei Verkehrsunfällen in Zickhusen und Schönberg sind gestern zwei Schulkinder verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei fuhr gegen 7 Uhr eine 49-jährige Fiat-Fahrerin in Zickhusen die Dorfstraße in Richtung B 106 entlang. Auf Höhe einer Bushaltestelle überquerten mehrere Kinder trotz des herannahenden Pkws vom linken Fahrbahnrand kommend die Straße. „Der an der Spitze gehende 14-Jährige wurde von dem Auto erfasst und nach ersten Erkenntnissen schwer, jedoch nicht lebensbedrohlich verletzt. Die Erstversorgung des verletzten Jugendlichen übernahm eine Ärztin, die auf den Unfall zukam“, sagte Nancy Schönenberg von der Polizeiinspektion Wismar. Rettungskräfte brachten den Verletzten dann ins Krankenhaus nach Schwerin. Der Schaden wird auf etwa 3000 Euro geschätzt.

Auch in Schönberg kam es gestern zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Schulkind. Dort rollte ein haltendes Schul-Taxi plötzlich rückwärts, als der 58-jährige Fahrer und das siebenjährige Kind aus dem Kofferraum den Schulrucksack holen wollten. Das Fahrzeug verletzte beim Rückwärtsrollen den Fahrer und den Jungen leicht. Das Taxi rollte in der weiteren Folge gegen einen parkenden Peugeot und schob diesen gegen einen VW.

Zur Versorgung der Verletzungen wurde ein Krankenwagen angefordert. Dieser brachte das Kind zur Behandlung ins Krankenhaus. Der Schaden beläuft sich auf etwa 13 000 Euro.

Erst vor einem Monat hatte sich in Nienmark bei Schwerin ein Verkehrsunfall mit einer 18-jährigen Schülerin ereignet. Sie hatte beim Überqueren der Straße vermutlich einen VW Polo übersehen und wurde schwer verletzt. Um Haaresbreite wäre beinahe auch ein elfjähriger Junge aus Nienmark von dem VW Polo erfasst worden. Er blieb im letzten Moment plötzlich mitten auf der Fahrbahn stehen, sah den Unfall und erlitt einen Schock.

Jahr für Jahr werden in Mecklenburg-Vorpommern deutlich mehr als 1000 junge Leute bei Schulwegunfällen verletzt. So registrierte die Unfallkasse MV im Jahr 2014 insgesamt 1972 gemeldete Schulwegunfälle, im Jahr zuvor waren es 1873. Deutschlandweit hatte es im Jahr 2013 insgesamt 112 225 Schulwegunfälle gegeben. Davon endeten 37 tödlich. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen