Adventsmarkt in Schlagsdorf : Zurück zu den Wurzeln

In allen zwölf Klassen, von der 1. bis zur 9., wurde emsig gebastelt, gehämmert und geklebt.
In allen zwölf Klassen, von der 1. bis zur 9., wurde emsig gebastelt, gehämmert und geklebt.

Schüler freuen sich heute in Schlagsdorf auf viele Besucher ihres Adventsmarktes

von
01. Dezember 2017, 04:45 Uhr

Es geht wieder zurück zu den Wurzeln: Heute Nachmittag, ab 17 Uhr erwarten die Schüler gemeinsam mit ihren Eltern, Lehrern und Projektpartnern der Ganztagsschule viele Besucher auf dem Gelände der Regionalschule. „Normalerweise kommen so 500 bis 600 Menschen. Das ist schon ein Ereignis für das ganze Dorf“, sagt der kommissarische Schulleiter Ralf Federmann. Dieses Jahr könnten auch mehr kommen, da der Adventsmarkt vergangenes Jahr aufiel, so Federmann.

2016 hatte die Schlagsdorfer Regionalschule ein Musical einstudiert und den Adventsmarkt nur in abgespeckter Form vorbereitet. Beides wurde dann wegen einer Norovirus-Epedemie abgesagt (SVZ berichtete). Heute ist es wieder traditionell: Alle 231 Schüler werden auf den Beinen sein und ihre zuvor hergestellten Adventsgestecke, Weihnachtsdekorationen und -basteleien an den Mann oder die Frau bringen. Unterstützt wurden und werden sie dabei vor allem von den Eltern. „Wenn wir die nicht hätten, wäre das alles gar nicht möglich. Sie unterstützen uns mit Materialien, beim Basteln, beim Verkauf, und so weiter“, erzählt Marion Rohde, kommissarische stellvertretende Schulleiterin. Auch die Kameraden der Feuerwehr und Torsten Finger, der für die Beschallung sorgt, werden genannt.

Bis etwa 19.30 Uhr kann dann gekauft werden, u.a. 500 Bratwürste gegessen und 100 Liter Glühwein getrunken werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen