Fit ins neue Jahr : Zumba-Tanz bringt Kondition

Cornelia „Giszmo“ Rotschenk gibt seit einigen Jahren Zumba-Kurse. Jetzt auch im Gadebuscher Kreml für die SG Lützow.
Cornelia „Giszmo“ Rotschenk gibt seit einigen Jahren Zumba-Kurse. Jetzt auch im Gadebuscher Kreml für die SG Lützow.

Österreicherin lässt Frauen und Männer auf dem Parkett im Gadebuscher „Kreml“ schwitzen

von
11. Januar 2016, 17:32 Uhr

Cornelia „Giszmo“ Rotschenk ist Fitnesstrainerin durch und durch. Seit 2000 lebt die gebürtige Österreicherin in Schwerin und trainiert alle, die etwas für die Verbesserung der Fitness und der Rückenmuskulatur tun wollen. Zwei Mal in der Woche hat die Sportgemeinschaft „Theodor Körner“ Lützow sie mittlerweile engagiert. Die Kurse donnerstags und sonnabends sind immer gut besucht. „Aufgrund des Kindergartenneubaus mussten wir leider umziehen“, erklärte Giszmo Rotschenk. „Jetzt trainieren wir im Gadebuscher Kreml“, sagt sie. Der Resonanz tat das keinen Abbruch, denn nun waren wieder gut 40 Frauen auf der Tanzfläche versammelt, um ihre Kondition zu verbessern.

„Zumba ist eine der vielen Trendsportarten der vergangenen Zeit. Allerdings hat sich dieser Trend gehalten und wird immer noch gut angenommen“, erzählt die 43-Jährige. Sie selbst war anfangs von der „Zumbamanie“ gar nicht begeistert und wartete noch fast zwei Jahre, ehe auch sie „auf den Zug aufsprang“. „Ich glaubte zunächst nicht an einen Erfolg von Zumba, aber ich habe mich geirrt“, erklärt Giszmo Rotschenk. Jetzt sei sie in der gesamten Region unterwegs und verdiene damit ihren Lebensunterhalt. „Ich vermische Zumba mit dem Thema bewegter Rücken. Das bringt dann für jeden auch etwas mehr“, erzählt die frühere Animateurin. Für sie sei Zumba eher etwas zum Zurücklehnen, auch wenn man natürlich schwitzt. „Es sind einfache Schrittfolgen, die man schnell drauf hat. Man muss nicht lange überlegen und kann etwas für die eigene Gesundheit tun“, erklärt die Wahl-Schwerinerin. Sie und die SG Lützow bieten den Zumba-Kurs immer donnerstags von 19 bis 20.30 Uhr und sonnabends von 9.30 bis 11 Uhr an. Teilnehmen kann jeder. Pro Teilnahme müssten fünf Euro gezahlt werden.

Mehr von Choreografin und Gesundheitsreferentin Giszmo Rotschenk gibt es im Internet auch unter www.giszmove.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen