V-180-Lok in Gadebusch : „Zigarre“ für den alten Bahnhof

Diese V-180-Lok wird am 20. April in Gadebusch ankommen und den Bahnhofsplatz zieren.
1 von 2
Diese V-180-Lok wird am 20. April in Gadebusch ankommen und den Bahnhofsplatz zieren. Fotos: privat (2)

Am 19. April kommt eine 20 Meter lange und 78 Tonnen schwere Lokomotive nach Gadebusch.

von
25. März 2018, 05:00 Uhr

Sie ist 19,46 Meter lang, wiegt 78 Tonnen und konnte einst bis zu 120 Kilometer pro Stunde schnell fahren. Voraussichtlich am 19. April wird eine Lokomotive V-180 den Platz vor dem Gadebuscher Restaurant „Station Bahnhof“ zieren. Dann sollen zwei riesige Kräne die sogenannte „Zigarre“ auf das seit Monaten vorbereitete Gleis hieven. Unternehmer und Besitzer Holger Hempel erfüllt sich damit einen weiteren Traum.

„Es hat lange gedauert, bis ich eine Lok gefunden habe, die transportierbar und bezahlbar war. Aber jetzt ist es endlich so weit und ich bin richtig froh darüber“, erklärte der 47-Jährige. Kontakte zu verschiedenen Vereinen von Eisenbahnfreunden verhalfen dem Unternehmer schließlich beim Finden der V-180. „Die Lok wurde von den Eisenbahnfreunden bisher zur Ersatzteilgewinnung eingesetzt. Deshalb fehlt zwar das eine oder andere kleine Teil, aber es war wirklich die beste Möglichkeit, eine Lok zu bekommen. Vielleicht schaut ja der eine oder andere auch mal gerne in den Motor und andere technische Einrichtungen, wo vielleicht mal ein Deckel fehlt“, sagte Holger Hempel.

Voraussichtlich am Abend des 19. April wird die Lok aus der Nähe von Stendal die Reise antreten. Eine weitere Lok wird die nicht mehr fahrbereite V-180 nach Gadebusch ziehen. Geplant ist, dass die Lok bis zum Morgen des 20. April in Gadebusch ankommt und schon wenig später auf dem vorgesehenen Gleis steht. „Die Lok wird erst auf ein Zwischengleis und dann auf das endgültige gehoben“, erklärte Hempel.

Eine 52-er Lokomotive hätte Holger Hempel gerne vom Museumsbahnhof Dahlhausen nach Gadebusch geholt. Doch der Aufwand war einfach zu groß.
privat
Eine 52-er Lokomotive hätte Holger Hempel gerne vom Museumsbahnhof Dahlhausen nach Gadebusch geholt. Doch der Aufwand war einfach zu groß.

Lange Zeit versuchte der Unternehmer eine größere Lokomotive nach Gadebusch zu bekommen und reiste dabei bis in die Nähe von Köln zum Museumsbahnhof Dahlhausen, wo er ebenfalls fündig wurde. Alle Versuche eine sogenannte „52-er“ Dampflokomotive nach Gadebusch zu bekommen, scheiterten bisher. „Ich hatte einige Transportangebote. Habe selbst in Erwägung gezogen, die Lok in zehn Teile zu zerschneiden, um sie herzubringen. Doch das funktionierte aufgrund des Gewichtes alles nicht. Umso schöner ist es, dass Gadebusch bald um eine Attraktion reicher sein wird“, sagte der Gadebuscher.

Gefeiert wird an diesem Tag nicht nur das Ankommen der Lok, denn am Abend des 20. April kommt Liedermacher Wenzel zum wiederholten Mal in den historischen Bahnhof und gibt seine Meinung über die Geschehnisse auf der Welt musikalisch preis.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen