Lust am Garten : Zauberhafte Blütenwelt in Pogez

Das ist ihr kleines Paradies: der Rosengarten von Ingelore Borchert.
Das ist ihr kleines Paradies: der Rosengarten von Ingelore Borchert.

Auf dem Rosenhof werden die letzten Vorbereitungen getroffen. Zahlreiche Gäste werden zu „Lust am Garten“ am 14. Juni erwartet

Hoffmann_passbild.jpg von
04. Juni 2015, 23:57 Uhr

Der Garten von Ingelore Borchert ähnelt einer malerischen Oase. Die Stauden und Blumen zeigen sich in ihrer schönsten Pracht. Vom Gartenteich her ertönt ein lautes Quaken und es duftet nach exotischsten Pflanzen. „Nur die Rosen lassen in diesem Jahr noch etwas auf sich warten. Es war bis jetzt einfach zu kalt“, erzählt Ingelore Borchert vom Rosenhof Pogez, der seinen Namen den unzähligen Rosenstöcken zu verdanken hat. Wie viel Rosen mittlerweile auf dem Hof wachsen, weiß Borchert nicht. Es sind Beetrosen, Kletterrosen und Strauchrosen. Alte und neue Züchtungen, englische Rosen und Wildformen, die in den schönsten Farben und Formen blühen. „Und viele von ihnen riechen einfach so gut.“

Auf einer Größe von fast einem Hektar bewirtschaftet die Pogezerin ihr Gartenparadies. Das alte Bauernhaus hat ihr Mann Klaus Borchert 1991 von seinen Eltern übernommen. Seitdem ist viel passiert. Unzählige Beete und ein Nutzgarten, umringt von großzügigen Rasenflächen, befinden sich jetzt auf dem Grundstück. „Hier war vorher der Gemüsegarten meiner Schwiegermutter“, erinnert sich Ingelore Borchert und zeigt auf die grün blühenden Gräser und lila Blüten, die jetzt vor ihrer Terrasse wachsen. Anregungen holt sich die Hobby-Gärtnerin von überall her, gelernt hat sie das Gärtnern nicht. „Ich komme von einem Bauernhof und kenne es gar nicht anders. Wir hatten schon immer einen großen Garten“, so die Pogezerin.

Doch das fast einen Hektar große Gartenparadies bedeutet auch jede Menge Arbeit, die viel Zeit kostet. „Man muss jeden Tag etwas im Garten machen“, weiß Borchert. „Ist man mal drei Tage nicht da, merkt und sieht man das sofort.“ Dann muss das Unkraut gejätet werden, die verblühten Blätter entfernt und die Rosenstöcke neu festgesteckt werden.

Auch für die Vorbereitungen zu „Lust am Garten“ hat Ingelore Borchert noch alle Hände voll zu tun. Am Sonntag, 14. Juni öffnet sie ihr kleines Gartenparadies von 11 bis 18 Uhr. Interessierte können sich dann ein Bild von ihren unzähligen Rosen machen, sich Anregungen holen oder einfach auf den lauschigen Sitzgelegenheiten, die sich über das Grundstück verteilt befinden, entspannen. „Wir bieten unseren Gästen auch Kaffee und Kuchen, das hat sich mittlerweile schon so eingebürgert“, erzählt die Hausherrin.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen