Wismar: Telefonbetrüger scheitern an Seniorinnen

von
06. August 2020, 13:53 Uhr

Am Mittwochnachmittag informierte eine 79-jährige Frau die Wismarer Polizei darüber, dass ein unbekannter Anrufer versucht habe, sie zu betrügen. Die Beamten suchten die Seniorin und ihre 83-jährige Schwester in der Folge auf. Die beiden Frauen teilten mit, dass sie zuvor von einem Mann angerufen worden seien, der sich mit Staatsanwaltschaft Hamburg vorgestellt und 9000 Euro gefordert habe. Dieses Geld, so die 79-Jährige, wollte der angebliche Staatsanwalt dann an ein Gericht weiterleiten. Die Seniorin ließ sich davon nicht beeindrucken. Sie gab dem Anrufer dann zu verstehen, dass sie das Geld nicht überweisen und die Polizei hinzuziehen werde. Dann beendete sie das Gespräch und erstattete Anzeige.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen