zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

23. November 2017 | 06:44 Uhr

Investition : Wismar baut Hafenkapazität aus

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Neuer Umschlagterminal für Futtermittelsalze nach eineinhalb Jahren Bauzeit in Betrieb

Die Hansestadt und Kreisstadt Wismar baut mit der Seehafen Wismar GmbH ihren Anspruch als Umschlagplatz für Futtermittelsalze im Hafen weiter aus. Damit soll Wismar als Umschlagplatz für Güter - zwischen Straße, Schiene und Schiff - weiter an Bedeutung gewinnen.

Voraussetzung dafür war der Umbau einer ehemaligen Getreidelagerhalle am Liegeplatz 5. Sie wurde generalüberholt sowie mit einer separaten Waggonentladestation und einem speziellen Schiffsbelader ausgestattet, so dass der Standort Wismar nun über die geforderten Qualitätskriterien verfügt.

Durch die Schaffung dieser Speziallager- und Umschlagskapazitäten konnte der Seehafen kurzfristig auf die Markterfordernisse seines langjährigen und bedeutenden Umschlagskunden „esco - european salt company GmbH & Co. KG“ reagieren und dieses Projekt gemeinsam in die Tat umsetzen. „Wir freuen uns, mit dem Seehafen Wismar einen ebenso kompetenten wie zukunftsorientierten Logistikpartner an unserer Seite zu haben. Mit den jetzt realisierten Baumaßnahmen sichern wir unser gemeinsames Geschäft und haben darüber hinaus die Voraussetzungen für weiteres gemeinsames und erfolgreiches Wachstum geschaffen“, sagt Stephan Gatz, Koordinationsleiter des Projektes.
Die Einspeicherung der witterungs- und umweltsensiblen Massengüter aus den anliefernden Waggons mit Schwerkraftentladung erfolgt via Tiefbunker über die unmittelbar im Hallenbereich vorhandenen Gleisanschlüsse und vollautomatisch steuerbare Bandanlagen.

Die Schiffsbeladung aus der Massenguthalle bzw. wahlweise auch im Direktumschlag aus Waggons erfolgt über einen, speziell auf die Anforderungen des Terminals angepassten, neu konstruierten Schiffsbelader, welcher eine Umschlagsleistung von zirka 300 Tonnen je Stunde realisieren kann.

Rund anderthalb Jahre nahmen die Planungen, Projektierungen und Ausführungen für die Modernisierungs- und Umbaumaßnahmen ins Anspruch.

Im Laufe des Zertifizierungsprozesses wurden sämtliche Mitarbeiter der Seehafen Wismar GmbH in die permanente Einhaltung und Beachtung spezieller Hygienerichtlinien eingewiesen und mit speziell notwendiger Arbeitsschutzbekleidung sowie Arbeitsmitteln ausgestattet, so die Seehafen GmbH.

Das Unternehmen ist somit ein wesentlicher Bestandteil der Lieferkette im Umschlag von Futtermittelsalzen in MV.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen