Wismar: Alkohol und Drogen im Straßenverkehr

von
19. Juni 2020, 12:05 Uhr

Um 20:50 Uhr des gestrigen Tages unterzog eine Streifenwagenbesatzung des Polizeihauptrevieres Wismar einen 33-jährigen deutschen Mann mit seinen Opel einer Verkehrskontrolle in der Rostocker Straße. Wie sich im Verlauf der Maßnahme herausstellte, war das Auto nicht zugelassen, die am Opel angebrachten amtlichen Kennzeichen gehörten nicht zum Fahrzeug, der Fahrer war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und ein Drogentest reagierte positiv auf Kokain. Die Beamten ordneten eine Blutprobenentnahme an und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Kennzeichenmissbrauchs, Fahren ohne Führerscheins, Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz, Urkundenfälschung und Verstoßes gegen die 0,5-Promille-Grenze (berauschende Mittel) ein.

Nur ungefähr zwei Stunden später fiel einer Streife ein Radfahrer ohne Licht auf, der den Rad- und Fußweg des Schiffbauerdamms in Wismar aus Richtung Lübsche Straße befuhr. Als sie den 31-jährige Deutschen angehalten hatten, bemerkten sie Alkoholgeruch und eine lallende Aussprache. Der folgende freiwillige Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,23 Promille. Die Polizisten ordneten eine Blutprobe an und nahmen eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr auf.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen